Social

Twitter: Sind über 23 Millionen der aktiven Userbase Bots?

In einem aktuellen Report gibt Twitter zu, dass 8,5 Prozent der aktiven Accounts automatisch agieren – dies entspricht rund 23 Millionen Bots.

© artenot - Fotolia.com

© artenot - Fotolia.com

Twitter wächst konsequent und stellte jüngst im Verlauf der Fußball-WM einen Rekord nach dem anderen auf. Doch abseits der Erfolge muss die Plattform nun auch einen Makel zugeben. Hinter jedem zwölften Account steckt ein Computerprogramm.

Anzeige:

8,5 Prozent der aktiven Nutzer agieren ohne Einfluss von Menschenhand

Jeder kennt Twitter-Accounts, die automatisch upgedatet werden. Doch kaum jemand hat den Überblick, wie viele Bots auf Twitter wirklich registriert sind. In dem aktuellsten Finanzbericht “Report on Form 10-Q“, der quartalsweise erscheint, gibt das Unternehmen interessante Einsichten in seine Nutzerstatistiken. Unter Punkt 3 “NOTE REGARDING KEY METRICS” heißt es:

In the three months ended June 30, 2014, approximately 11% of all active users solely used third-party applications to access Twitter. However, only up to approximately 8.5% of all active users used third party applications that may have automatically contacted our servers for regular updates without any discernable additional user-initiated action. The calculations of MAUs presented in this Quarterly Report on Form 10-Q may be affected as a result of automated activity.

Mit einer Userbase von 271 Millionen aktiven Benutzern kommt der Kurznachrichtendienst somit auf über 23 Millionen potentielle Bots. Nicht jeder Zugriff mit einem externen Tool muss zwangsläufig vollautomatisiert sein. Quartz nennt als klassisches Beispiel für einen Bot den Account von Big Ben:

Die Frage, wie viele dieser Accounts wie der obige harmlos sind, bleibt offen. Natürlich sind viele Bots sinnvoll und stellen nicht nur amüsante, sondern teilweise auch wertvolle Informationen für die Nutzer bereit – beispielsweise die Registrierung von Erdbeben. Doch die Online Marketing Branche hat seit jeher mit Click Fraud zu kämpfen und Twitter scheint hier keine Ausnahme zu machen. Davon abgesehen kann es kaum im Interesse der Werbenden sein, die Ads an Bots auszuspielen. Gerade im Hinblick darauf, dass sich die Plattform zukünftig besonders für Advertiser interessanter machen möchte, sind diese Zahlen besorgniserregend.

Quelle: Quartz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *