Marketingstrategie

Super Bowl 2014: Die Werbung rückt beim Einzelsportereignis des Jahres in den Vordergrund

30% der Super-Bowl-Zuschauer schalten nur wegen der Werbung ein. Ein 30-Sekunden-Spot kostet rund 4 Mio. US-Dollar. Erfahrt hier alles rund um die Super-Bowl-Werbung.

Superbowl 2014

Der Super Bowl, das Endspiel der amerikanischen Football Liga (NFL), wird auch dieses Jahr wieder hunderte Millionen von Sport-Fans weltweit vor die Fernsehbildschirme locken. Am Sonntag, 2. Februar 2014, werden die Denver Broncos gegen die Seattle Seahawks (blaue Trikots) im MetLife Stadium in East Rutherford (New Jersey) antreten. Die Übertragung im deutschen Fernsehen beginnt um 0.05 Uhr auf Sat.1.

Seit Mai vergangenen Jahres können Advertiser Werbeplätze für das Einzelsportereignis des Jahres kaufen. Die Preise für einen 30-sekündigen Werbespot liegen bei rund vier Millionen US-Dollar. Wer kauft einen Werbeplatz und für wie lange? Die Prognosen und Berichterstattungen rund um die Werbung bei der Ausstrahlung des Endspiels der National Football League sind vielfältig. Bereits eine Woche vor der Übertragung ist einer der Super-Bowl-Werbespots, „Dannon Oikos Greek Yogurt – The Spill“, auf YouTube zu sehen. Wir zeigen euch wie viel Geld an diesem Tag in die Werbung fließt, welche Spots voraussichtlich zu sehen sein werden und welche Reichweite sie erzielen.

Umfrage zeigt: 30 Prozent der Zuschauer schalten nur wegen der Werbung ein

Bei dem Durchschnittspreis von vier Millionen Dollar für einen 30-Sekunden-Clip sollte sich diese Investition auch lohnen, zumal in diesem Preis noch keine Produktions- und Personalkosten eingerechnet sind. Dass sich diese Investitionen aber durchaus rechnen können, zeigt ein Blick auf die Reichweite, die ein Spot während der Werbepause des Super Bowls erreicht. Das diesjährige Event wird neben den USA auch in Finnland, Italien, Brasilien, Neuseeland, Kanada, Frankreich, Portugal, Mexiko, Russland und Deutschland übertragen. Vergangenes Jahr schalteten rund 800 Millionen Menschen auf der Welt ein. Alleine 150 Millionen davon waren Amerikaner (zum Vergleich: lediglich 113 US-Bürger gingen zur Präsidentschaftswahl von Barack Obama und Mitt Romney).

Anzeige:

Verschiedene Branchen sind an Werbeanzeigen interessiert

Vergangenes Jahr wurden 70 Videos während den Werbepausen abgespielt. Auch dieses Jahr ist mit einer ähnlich hohen Anzahl zu rechnen. Ob aus der Lebensmittel-, Technik-, oder Autoindustrie: die großen Konzerne werden vertreten sein. Bei den Automobil-Herstellern haben bereits Volkswagen, Kia, Toyota und Jaguar einen Werbefilm angekündigt. VW hat vergangenes Jahr nach eigenen Angaben knapp zehn Millionen US-Dollar  in den Auftritt während der Superbowl-Pause investiert. Auf YouTube hat der Konzern eine Vorschau von dem veröffentlicht, was wir dieses Jahr erwarten können:

Den Super Bowl online und mobil schauen

Auch dieses Jahr gibt es wieder einige Angebote, das Highlight-Event im Internet zu schauen. Auf ran.de gibt es einen kostenlosen Livestream und auch auf Sport1 ist das Spiel zu sehen. Diejenigen, die gern den englischen Live-Kommentar hören möchten, sollten sich auf FoxSportsGo.com einklicken. Vergangenes Jahr schauten mehr als zehn Millionen Menschen über den amerikanischen Livestream das Ereignis.

Mobil gibt es nur eine Möglichkeit, die Veranstaltung nicht zu verpassen. iOS-, Android-, Windows Phone- und Blackberry-User können sich auf ihrem Smartphone die NFL Mobile App kostenlos herunterladen, die von der National Football League und Verizon produziert wurde. Allerdings kosten die Übertragung von Livespielen wie auch der Super Bowl fünf US-Dollar pro Monat.

H&M lässt über Beckham-Spot abstimmen

Wie groß die Vorfreude auf die Werbespots während des Superbowls ist, lässt die Kampagne von H&M erahnen. Die H&M-Marketer haben zwei Versionen eines Werbespots mit David Beckham produziert und die Fans dürfen nun auf hm.com abstimmen, welche Version sie sehen möchten. Zur Auswahl stehen #covered und #uncovered. Seht im Video selbst, was dahinter steckt:

Außerdem soll während der Super-Bowl-Fernsehübertragung das erste Mal ein „T-Commerce-Spot“ erscheinen. Der 30-Sekünder soll den Zuschauern, die einen Samsung Smart TV besitzen, die Möglichkeit bieten, während des Spiels über die Fernbedienung Klamotten der H&M-Kollektion zu kaufen.

Ein kompletter Werbespot, der während des Super Bowls 2014 ausgestrahlt wird, ist bereits auf YouTube online

Die Firma Oikos nutzt die Vorfreude der Fans auf das Football-Endspiel für ihre Werbekampagne. Der Yoghurt-Hersteller hat seinen Werbespot bereits jetzt schon online gestellt. Und das mit Erfolg: Der Werbefilm wurde innerhalb von zwei Tagen schon mehr als eine Millionen Male geklickt.

Superbowl 2014: Auch in den sozialen Netzwerken ein Highlight

Auf Facebook gibt es keine offizielle Superbowl-Seite, die Informationen über das Event postet. Die Promotion läuft über die Hauptseite der NFL, die ganze 9,1 Millionen Fans vorweist (zum Vergleich: die deutsche Bundesliga kommt auf knapp 1,6 Millionen Likes).

Superbowl 2014

Die Interaktion auf den sozialen Netzwerken zum Superbowl wird auch dieses Jahr enorm sein und möglicherweise können clevere Marketer sogar kostengünstig äußerst effektiv Werbung schalten. So kamen einige Advertiser bei dem 36-minütigen Stromausfall beim Superbowl 2013 auf die Idee, auf Twitter zu dem Suchwort Stromausfall Werbebotschaften zu buchen. Es dauerte nur wenige Minuten, bis die ersten Anzeigen erschienen. Auch der Kekshersteller „Oreo“ wurde kreativ und lud ein Bild von einem Keks hoch, den man laut Werbetext auch im Dunkeln in Milch tauchen und essen könne („Stromausfall? Kein Problem“).

Insgesamt gab es vergangenes Jahr 27, 7 Millionen Tweets zum Super Bowl und auf Facebook 2,8 Millionen Kommentare, wie ihr in unserem Artikel „Der Super Bowl 2013 bricht sämtliche Rekorde“ nachlesen könnt.

Dieses Jahr werden laut einer Infografik von CrowdTap werden dieses Jahr 41,2 Prozent während des Spiels in einem sozialen Netzwerk eingeloggt sein und 56,3 Prozent werden Tweets und Posts über den Verlauf des Ereignisses posten:

The-Social-Side-of-Super-Bowl-Ads-Revised-for-Mashable

Ob dieses Jahr ähnliche Ereignisse wie der Stromausfall überraschende Möglichkeiten für Advertiser bieten werden, bleibt abzuwarten. Eines ist jedoch Fakt: Der Superbowl ist nicht nur in der Sport-, sondern auch in der Werbebranche ein absolutes Highlight.

Quellen: mashable.com, ran.de, auto-motor-und-sport.de

Über Heiko Sellin

Heiko Sellin

Heiko Sellin hat an der Hochschule Mittweida seinen Bachelor in Sportjournalistik und -management absolviert. Bevor er zu OnlineMarketing.de gestoßen ist, war er für das Hamburger Abendblatt als freier Mitarbeiter tätig und hospitierte beim NDR-Fernsehen und Sport1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *