Mobile

Mobile Marketing: Wer ist die Zielgruppe?

Laut einer aktuellen Studie gibt es eigentlich nur eine einzige Zielgruppe, die für das Mobile Marketing interessant ist.

Foto: Ich-und-Du  / pixelio.de

Foto: Ich-und-Du / pixelio.de

Die aktuelle Studie wurde von Forrester erstellt. Einige der Ergebnisse hat Venturebeat zusammengefasst. Dabei geht es in erster Linie darum, auf welche Zielgruppe die US-amerikanischen Mobile-Marketer ihr Targeting anwenden sollten.

Anzeige:

Überraschung: Die sieben Prozent der US-Amerikaner, die noch kein Mobiltelefon besitzen, sind es nicht.

Ein Großteil der US-Amerikaner besitzt ein Mobiltelefon, darunter auch viele Kinder. Forrester-Analystin Melissa Parrish hat zunächst diese Menschen in fünf Gruppen unterteilt.

  • Talkers
Der Name sagt es schon: Diese Gruppe nutzt ihr Mobiltelefon ausschließlich zum Telefonieren. 25 Prozent der US-Amerikaner gehören dazu. Ist dies die gewünschte Zielgruppe? Nein.
  • Communicators
Dazu zählen 16 Prozent der US-Amerikaner. Sie nutzen ihre Telefone zum Telefonieren und für Kurzmitteilungen. Ist dies die gewünschte Zielgruppe? Nein.
  • Connectors
Zu den Connectors zählen die Menschen, die wegen ihrer Arbeit ihr Telefon noch etwas intensiver nutzen. 15 Prozent der US-Amerikaner zählen dazu. Sie telefonieren, erstellen Textmitteilungen und nutzen Apps mindestens einmal im Monat. Ist dies die gewünschte Zielgruppe? Nein.
  • Entertainers
38 Prozent zählen zu den Entertainers. Obwohl der Begriff eher passiv gebraucht werden sollte. Denn diese nutzen das Telefon neben Telefonaten und Kurzmitteilungen auch um Musik zu hören, Videos anzugucken und Spiele zu spielen. Ist dies die gewünschte Zielgruppe? Nein, immer noch nicht.
  • SuperConnecteds
Diese User fühlen sich in der Welt von Smartphones und LTE zu Hause. Sie nutzen Apps zum Networking, sie suchen und kaufen Produkte, sie lesen Nachrichten, informeren sich übers Wetter und machen Online-Baking via Smartphone. Ist dies die gewünschte Zielgruppe? Ja.

 

Laut Parrish sind es ausschließlich diese 48 Prozent, die Mobile Marketer erreichen wollen. Die Grafik fasst das nochmal zusammen.
Also, liebe Mobile-Marketer, das sind Daten für die USA. Interessant wäre hierfür auch, Daten über deutsche Nutzer und eine mögliche Zielgruppe zu sehen.

Ein Gedanke zu „Mobile Marketing: Wer ist die Zielgruppe?

  1. Michael Marheine

    Grundsätzlich sind ja schon mal 48% derNutzer zu erreichen nicht wirklich schlechte Daten. Klar, das sagt noch nichts über die Nutzung hierzulande aus, aber das wird sich mit etwas Zeitverzug auch hier so gestalten. Generell hängt Deutschland immer sehr hinterher, die umliegenden europäischen Nachbarländer sind zwar auch hinter den USA hinterher, aber meinem Gefühl nach nicht so sehr … auch die Connectors könnte ich mir als Hauptzielgruppe noch hinzu denken.

    Jedenfalls sollte man die Entwicklung nicht – wie auch bei Social Media und E-Mail-Marketing, Video-Marketing, Affiliate-M. … geschehen – leichtfertig abtun. Der Trend ist längst kein Trend, sondern etabliert in unserem Alltag … nicht immer abwarten … so wird man nie eine Chance für sich nutzen können. Unternehmertum ist Entscheidungen zu treffen, möglichst vor dem Markt … nur so kann man Boden gut machen.

    Michael Marheine

    Autor Michael Marheine bloggt auf diversen eigenen Plattformen zu den Themen Social Media und Online-Marketing sowie E-Mail-, Video-, Affiliate- und Mobile Marketing etc., durchlebte alle Stufen vom Angestellten. Startup, Selbständigen, erfolgreichen Unternehmer bis hin zum Unabhängigen (Unternehmer)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *