Social

How To: So nutzt du Hashtags in den sozialen Netzwerken richtig

Hashtags sind beliebter denn je. Die richtige Anzahl sowie die Worte sind dabei allerdings von entscheidender Bedeutung für das User Engagement.

© Flickr / Michael Coghlan, CC BY-SA 2.0

© Flickr / Michael Coghlan, CC BY-SA 2.0

Hashtags sind die neuen Keywords, sagt man. Immer mehr Plattformen unterstützen daher die Schlagwortsuche mit Rauten, die Nutzung allerdings unterscheidet sich von Netzwerk zu Netzwerk. Es gibt bei der Verwendung von Hashtags kein Richtig oder Falsch, aber es gibt auf Erfahrung und Zahlen beruhende Empfehlungen, die den Einsatz vereinfachen können.

Die Netzwerke bieten ihrerseits alle verschiedene Funktionen und Nutzungsmöglichkeiten für die Rauten, die es zu kennen gilt. Auch die Anzahl sowie die richtige Nutzung sind von hoher Relevanz. Erlaubt Instagram etwa rein technisch bis zu 30 Hashtags, ist auf Twitter Zurückhaltung angesagt – auch wenn der Kurznachrichtendienst im Grunde Usprung der beliebten Rautennutzung ist. Die limitierte Anzahl an Zeichen pro Tweet sprechen allein schon für weniger Hashtags, doch sollten diese dann richtig gewählt sein. Die folgenden Punkte helfen dir dabei, die Social Media-Strategie deines Unternehmens mit Hashtags voranzutreiben und die beliebtesten Fettnäppchen zu umschiffen, indem du alles aus den Rauten heraus holst!

Anzeige:

Die Anzahl der Hashtags

Twitter

Manche Quelleninklusive Twitter selbst – geben an, dass pro Tweet maximal zwei Hashtags gesetzt werden sollten, da eine höhere Anzahl den Tweet unübersichtlich erscheinen lässt und die User höchstens verwirrt, aber keinen Nutzen aufweist.

Andere Quellen sehen das lockerer und empfehlen, basierend auf Analysen das User Engagement betreffend, bis zu fünf Hashtags. Denn Tweets mit dieser Anzahl werden im Schnitt dreimal so häufig geteilt wie Tweets mit gar keinen und 1,5 Mal häufiger als Tweets mit nur zwei Hashtags.

Welche Variante bei dir am besten funktioniert, findest du am ehesten heraus, indem du dich in beidem ausprobierst und nach einigen Wochen eine Analyse durchführst.

Die richtigen Schlagworte findest du bei Twitter über die Suche, bei der dir, sobald du sie öffnest, die aktuellen Trending Topics angezeigt werden. Wichtig ist bei Twitter, dass du nicht wahllos irgendwelche Hashtags setzt: Sie sollten griffig sein und keine Wörter,die jeder User verschlagwortet, sodass du in der Masse nicht untergehst.

Facebook

Laut einer Umfrage von Post Planner solltest du dich auch bei Facebook auf zwei Hashtags beschränken. Du kannst auf dem sozialen Netzwerk sowohl nach Hashtags suchen als auch direkt zum Feed gelangen, indem du auf das im Posting enthaltene Hashtag klickst.

#Affiliates mögen die Tierbranche nicht. 41% betreiben Affiliate Marketing nur nebenberuflich. Diese und weitere spannende Erkenntnisse in einer #Infografik.

Posted by OnlineMarketing.de on Montag, 3. August 2015

Instagram

Bei Instagram ist das User Engagement häufig von der Anzahl an Hashtags abhängig, eine direkte Verbindung allerdings können wir nicht bestätigen. Auch hier gilt es, sich einfach auszuprobieren. Wichtiger als die Hashtags ansich ist bei Instagram aber die Auswahl der richtigen Schlagworte. Die aktuellen Trending-Hashtags kannst du auf Top Hashtags einsehen. Die Website aktualisiert sich automatisch alle paar Sekunden, um dir immer die aktuellsten Hashtags anzuzeigen.

Eine Untersuchung von Zarella förderte die folgenden Top 5-Hashtags zutage, die prinzipiell immer Verwendung finden können:

  • #followforfollow
  • #likeforlike
  • #follow4follow
  • #l4l
  • #f4f

Auch die fünf schlechtesten Hashtags konnten bei dieser Studie identifiziert werden:

  • #bestfriends
  • #lovethem
  • #loveyou
  • #lovehim
  • #superbowl

Google+

Bei Google+ sind zwischen zwei und vier Hashtags in einem Post angebracht. Hier ist es aber am besten, sie am Ende zu platzieren und nicht wie bei Facebook etwa, in den Fließtext zu integrieren.

Pinterest

Pinterest ist anders. Pinterest möchte inspirieren. Pinterest möchte, dass du die Welt entdeckst. Und aus diesem Grunde wohl führt der Klick auf ein Hashtag in einem Beitrag nicht zu weiteren Beiträgen, die diesen Hashtag enthalten, sondern zu Ergebnissen, die mit deinem Hashtag verwandt sind. Die Suche nach einem Hashtag über das Suchfeld führt übrigens ebenfalls zu einer ganzen Reihe Ergebnisse, die zwar mit dem Begriff in Verbindung zu bringen sind, aber keine Hashtags enthalten. Dass das auch gar nicht der Fall sein muss, erklärt sich vielleicht besser vor dem Hintergrund, dass Pinterest kein Social Network ist, sondern eine visuelle Suchmaschine.

Die richtigen Worte finden

Das Portal Business 2 Community hat sich mit der Frage auseinandergesetzt, welche Worte für Hashtags am ehesten genutzt werden sollten.

Twitter

© Business2Community

© Business2Community

Dabei fand das Unternehmen heraus, dass

  • bezahlte Anzeigen mit Link zu einer Landing Page auf Twitter kein Hashtag enthalten sollten.
  • Sponsored Posts mit #SPON oder #Anzeige (#Ad) gekennzeichnet werden sollten.
  • Tweets, die auf ein Event oder eine aktuelle Unterhaltung verweisen, mit einem Hashtag zum Event oder dem Chat versehen werden sollten, beispielsweise #Christmas, #RaR, #MH370.
  • Gewinnspiele und dergleichen einen Hashtag zum Gewinnspiel aufführen sollten.

Instagram

Für Instagram gibt es ähnliche Vorgaben für Hashtags, nur dass auf der Plattform noch weitere Möglichkeiten hinzugefügt wurden. Nicht alle sollten dabei sehr ernst genommen werden, denn wenigstens „Desperado“ nimmt oben zu Instagram genanntes ein wenig auf die Schippe. Obwohl 30 Hashtags erlaubt sind, muss man es dennoch nicht übertreiben.

Hashtracking-Decision-Tree-Instagram-2-625x625.png

© Business2Community

Du kannst die Vorgaben auch auf die anderen sozialen Netzwerke übertragen, so groß sind die Unterschiede, die Auswahl der Worte betreffend, nicht.

Es ist von großer Bedeutung, die richtigen Hashtags in der richtigen Anzahl zu wählen und es dabei nicht zu übertreiben. Überlege dir, was deine Marke am besten widerspiegelt und vergiss dabei nie authentisch zu bleiben und eine große Prise Humor mit einfließen zu lassen – denn dies sind die wirklichen Treiber des User Engagements.

Über Tina Bauer

Tina Bauer

Studierte Sozialwissenschaftlerin mit Hang zu Online und Marketing. Seit 2014 als Redakteurin & Content Managerin bei OnlineMarketing.de.

4 Gedanken zu „How To: So nutzt du Hashtags in den sozialen Netzwerken richtig

  1. kundentests.com

    Hallo,

    danke für deinen Beitrag und die tollen Tipps die du aufgelistet hast :)
    Freue mich sehr darüber, da ich auch immer Hashtags auf Instagram nutze und es ab und zu mal nicht so abläuft wie man es gerne hätte.

    LG

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *