E-Mail

E-Mail-Marketing: Mobile wird zum wichtigsten Kanal

Eine Studie zeigt, dass der Mobile-Bereich für das E-Mail-Marketing immer wichtiger wird. Dem iPhone kommt dabei eine besondere Bedeutung zu.

(c) onlinemarketing.de

(c) onlinemarketing.de

Wer E-Mail-Marketing betreibt, sollte darauf achten, seine Kampagnen an die Anforderungen von Mobile anzupassen. Nimmt man die Daten, die Experian Marketing Services in seiner Email Benchmark Study für das zweite Quartal 2013 erhoben hat, als Grundlage, so ist eine für Mobile optimierte E-Mail-Marketing-Strategie in Zukunft unabdingbar. Demnach liegt der Anteil der Mobile-Geräte (also Smartphones und Tablets) bei den Unique Opens bei rund 50 Prozent.

Mobile-Only Opens liegen damit im Vergleich mit allen anderen Plattformen auf dem ersten Rang – und zwar deutlich.

Anzeige:

email-opens-by-platform-experian

Zur Erläuterung der Grafik, die wir bei Marketingland gefunden haben:

Unter Webmail versteht man in diesem Fall Abonnenten, die via Desktop über einen Webmail-Service eine Mail geöffnet haben. Also zum Beispiel Gmail, GMX oder Yahoo Mail. Unter dem Desktop-Bereich sind in dieser Grafik E-Mail-Clients wie zum Beispiel Outlook zu verstehen.

Mobile-Combo beinhaltet die Abonnenten, die eine Mail auf ihrem Mobile-Gerät und auf Desktop beziehungsweise Webmail geöffnet haben. Der Teil der Grafik “Other” gibt die User, die eine E-Mail via Webmail und via Desktop öffneten.

Bei den Transaktionen hat allerdings weiterhin der Desktop-Bereich die Nase vorn. Auf den Bereich Webmail entfallen 48 Prozent aller E-Mail-Transaktionen, der Desktop folgt mit 25 Prozent. Mobile-Only erreicht nur einen Wert von 13 Prozent.

email-transactionss-by-platform-experian

 

Spannend wird es bei der Analyse der Mobile-Geräte. Laut der Studie entfallen bei den Mobile Unique Opens 68 Prozent auf iPhone-User. IPad-User erreichen hier einen Wert von 19 Prozent, im Android-Bereich ist ein Wert von 13 Prozent zu verzeichnen. Bei den E-Mail-Transaktionen liegt erwartungsgemäß das iPad vor dem iPhone. 48 Prozent erreicht das Apple-Tablet. Android kommt in allen Bereichen jeweils auf Rang drei.

uj

Festzuhalten bleibt: Marketer sollten ihre E-Mail-Kampagnen auf jeden Fall auf Mobile optimieren. Denn es lässt sich durchaus erwarten, dass die Entwicklung im Mobile-Bereich noch lange nicht abgeschlossen ist.

Ein Gedanke zu „E-Mail-Marketing: Mobile wird zum wichtigsten Kanal

  1. Michael Marheine

    Jeder hat von uns bereits oder in naher Zukunft ein Smartphone “am Mann”. Dies ist aber erwachsen geworden und nicht mehr, wie zu den Anfängen des Handy-Booms, zu allererst als Business-Handy oder als Notrufsäule in der Tasche bzw. dem Auto genutzt.

    Mittlerweile ist dies unser vielleicht schon Haupt-Kommunikationsmittel neben den E-Mails geworden. Vielleicht haben Ihre Leser schon gar kein Festnetztelefon mehr. Oft und für viele Haushalte oder Unternehmer kann tatsächlich darauf verzichtet werden.

    Der Trend ist nicht zu stoppen und alle unsere Kommunikationsmittel werden binnen kurzer Frist ins Internet abwandern. Alles andere wäre schon utopisch …

    Michael Marheine

    Autor bloggt selber über diverse eigene Plattformen zu Themen rund um Social Media, Online-Marketing, Mobile Marketing etc.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *