dmexco

dmexco Keynote von Adobe: Wie Nerds das Marketing umkrempeln

In seiner dmexco Keynote zeigt Brad Rencher , Adobe, auf, wie data-driven Nerds als Marketer in Unternehmen echte Mehrwerte schaffen.

Brad Rencher von Adobe  Foto: Atilla Wohllebe

Brad Rencher von Adobe
Foto: Atilla Wohllebe

Nerds sind die neuen Marketer

Nerds, vereinigt euch! Dieser Ausspruch liegt zumindest nahe, wenn man Brad Rencher, Senior Vice President und General Manager Digital Marketing von Adobe, bei seiner fesselnden Keynote auf der dmexco, der führenden Leitmesse im Bereich Digital zuhört. Für Rencher steht fest: Das Marketing hat sich in den letzten zwei mehr als in den fünfzig Jahren zuvor verändert. Heute ist nicht mehr kreativ, wer drei zueinander passende Farben auf einem Plakat unterbringen kann, sondern, wer Zahlen liebt, kreativ mit Daten umgeht die Kunden versteht – jetzt, sofort, real time eben.

Rencher 2

Rencher auf der beeindruckende dmexco-Bühe in der Congress Hall
Foto: Atilla Wohllebe

Damals – Marketing war für die, die keine Zahlen mochten

Mit einem Ausflug in die Vergangenheit eröffnet Brad Rencher seine circa halbstündige Rede: Schon an der Uni habe er Zahlen und Daten geliebt, freiwillig sogar Statistik Kurse belegt. Als der heutige Top Manager bei Adobe studiert hat, so beschreibt er ein Gespräch mit einem Mitstudenten, da sei Marketing etwas für die gewesen, die mit Zahlen eher wenig am Hut hätten.

Anzeige:

I’m going into marketing because there no numbers involved. (Mitstudent Renchers)

Kein Wunder: Lange war Marketing vor allem durch Grafiken und Texte, durch Effekte und Visualisierungen getrieben. Erst mit dem Aufkommen des Internet wurde das Thema Daten plötzlich mehr als nur eine Auswertung von Rückmeldungen auf Postwurfsendungen. Langsam haben Marketer angefangen, die erhobenen Daten auch zur Optimierung zukünftiger Werbemaßnahmen zu nutzen – obwohl der Weg dahin, wenn man Brad glaubt, nicht nur ein langer war, sondern auch noch ein langer ist.

What does all this data mean? (Brad Rencher, Adobe)

Heute – Digital Marketing bewegt Branchen, denen wohl niemand Innovation zugetraut hätte

So geht es um Marketing heute im wesentlichen darum, Daten zu erheben, zu analysieren und entsprechende Optimierungsmaßnahmen aus den gewonnenen Erkenntnissen abzuleiten. Wichtig für Rencher ist dabei vor allem eine Kontinuität: Marketing Strategien hängen oftmals stark davon auf, welche Technologie, welche Plattform gerade aktuell ist. Als Marketer geht es nicht darum, den immer neuen Trends hinterher zu jagen, sondern sich an den immer gültigen Prinzipien des Marketings zu orientieren.

It takes a generalist to make something special. (Brad Rencher, Keynote Slide)

Auch strategisch und organisatorisch gilt es auch Rencher, neue Herausforderungen zu meistern. So hat sich nur nur die Bedeutung von Software im Marketing in den letzten paar Jahren massiv verändert, auch ist das Marketing hinsichtlich des Staffing deutlich heterogener geworden. Die neuen, unterschiedlichen Denkweisen lassen sich zum Beispiel gut über Architekturen und Plattformen abbilden, die die verschiedenen im Marketing von Unternehmen wirkenden Kräfte vereinen kann. Ein Beispiel dafür ist die im Rahmen der Keynote ebenfalls zur vorgestellt, erste globale Always-On Marketing Plattform von Adobe in Kooperation mit der Publicis Groupe.

Enterprise systems should take out the complexity out of marketing. (Brad Rencher über die Bedeutung von Software im Marketing)

Insgesamt fasst die Keynote von Rencher die Entwicklung des Marketing in den letzten Jahren vermutlich so gut und gleichzeitig fesselnd zusammen, wie kaum eine vorher.

Über Brad Rencher

Rencher 4

Fesselnder Redner: Brad Rencher von Adobe
Foto: Atilla Wohllebe

Als Senior Vice President und General Manager Digital Marketing bei Adobe ist Brad Rencher derzeit dafür verantwortlich, den Bereich Digital Marketing und dort insbesondere die Adobe Marketing Cloud weltweit zum Erfolg zu führen. Zuvor war er als Vice President of Corporate Development für die Software Omniture zuständig und hat insbesondere die Entwickllung der Digital Marketing Suite vorangetrieben – als Omniture von Adobe übernommen wurde, wurde Rencher Vice President für Business Operations in der entsprechenden Omniture Business Unit.

Krempeln bei euch auch vor allem Nerds das Marketing um? Und wie viel ist im Bereich Digital Marketing noch von dem klassischen Bild des Marketing übrig?

Über Atilla Wohllebe

Atilla Wohllebe

Atilla Wohllebe berichtet für OnlineMarketing.de über aktuelle Entwicklungen der Branche mit Fokus auf Webanalyse, SEO und Datenschutz. Parallel zu seinem Studium zum Master of Science in E-Commerce an der FH Wedel ist er im Bereich E-Mail Marketing Consulting tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *