Video Marketing

YouTube ergänzt Chapter – so können User durch Kapitel blättern

Mit YouTube Chapters sollen User deutlich einfacher genau die Stelle finden, die sie angucken möchten. Creator müssen für das neue Feature die richtigen Vorkehrungen treffen.

Auf dem Bild ist ein Laptop-Bildschirm zu sehen, auf dem YouTube geöffnet ist

© Nordwood-Themes - Unsplash

Ab heute ist die neue Chapter-Funktion auf YouTube verfügbar, berichtet The Verge. Sowohl über Desktop als auch via Tablet oder Smartphone können User bei Videos, die entsprechend unterteilt sind, ganz einfach von Kapitel zu Kapitel springen. Die Navigation ist dabei denkbar einfach.

So funktionieren YouTube Chapter

Auf dem Desktop ist die rote Leiste, die den Fortschritt des Videos angezeigt, bei Videos, die das Feature nutzen, von kleinen schwarzen Blöcken unterbrochen. Diese unterteilen die Kapitel. Wenn man mit der Maus über die Abschnitte fährt, wird der Titel des jeweiligen Chapters angezeigt. Ähnlich ist die Anwendung auf Smartphones und Tablets. Hier ersetzt der Finger jedoch die Maus. Da YouTube mit einkalkuliert hat, dass je nach Nutzung der Finger den Blick auf den Kapiteltitel versperren könnte, wird zusätzlich ein haptisches Signal genutzt. Dieses zeigt an, wenn beim Scrollen das nächste Kapitel erreicht ist. Bei Tablets, die kein haptisches Signal geben können, soll direkt zum nächsten Chapter vorgespult werden, wenn der Finger beim Scrollen hochgehoben wird. Um ein ganz bestimmtes Kapitel zu finden, können User auch ihren Finger über die rote Leiste ziehen und um die Kapitelüberschriften deutlich zu sehen, diesen, ohne ihn vom Bildschirm zu heben, unter die Leiste führen und dort weiter scrollen.

Die Unterteilung müssen Creator selbst vornehmen

Anders als bei anderen Google-Neuerungen werden Chapter zunächst keinen Gebrauch von Maschine Learning machen. Stattdessen müssen Creator, die ihren Content für ihre Follower einfach navigierbar machen möchten, die Kapitelunterteilung selbst vornehmen. Da viele Creator bereits seit Jahren Timestamps in die Description ihrer Videos auf YouTube einfügen, bedeutet dies für die meisten keinen großen Mehraufwand. Solange mehr als drei Timestamps, die jeweils länger als zehn Sekunden sind, in der Description mit einer Überschrift stehen, bedient sich das neue Feature dieser Daten und teilt die Chapter ein.


Besonders für längere Videos oder How-to Videos jeder Art sind Chapters eine willkommene Ergänzung. Oft möchten User nur einzelne Schritte erneut ansehen und verbringen viel Zeit damit, genau die richtige Stelle zu finden. Die Einteilung in Chapter ist für Creator freiwillig und sicherlich nicht für jedes Video nötig. Doch bei denen, deren einzelne Abschnitte häufiger von Usern angeguckt werden, dürfte sich die Arbeit lohnen, um für ein besseres Nutzererlebnis zu sorgen.

Über Aniko Milz

Aniko Milz

Aniko hat Digitale Medien an der Leuphana Universität studiert und ist Anfang 2019 als Redakteurin bei OnlineMarketing.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.