Targeting

YouTube ändert Algorithmus für Video-Empfehlungen

Bisher wurden dem Nutzer die Videos empfohlen, die von den meisten Usern angeklickt wurden. Das soll sich jetzt ändern.

Sinnvolle Änderung bei YouTube

Seit dem 14. März gibt es bei YouTube ein neues Berechnungssystem für Videos, die dem Nutzer empfohlen werden. Es steht jetzt nicht mehr im Vordergrund, wie oft das empfohlene Video angeklickt und angeguckt wurde. Wichtig ist, welche Videos für eine längere Gesamtverweildauer des Users sorgen.

Oft haben User interessant wirkende Thumbnails angeklickt – um dann zu erkennen, dass das Video doch nicht das hält, was die Überschrift verspricht. Aufgrund der vielen Klicks wurden diese Videos dann trotzdem empfohlen. Mit dem neuen Algorithmus wird das geändert.

Vorteil für die User: Sie bekommen somit mehr von dem Content, den sie auch gut finden. Vorteil für die Video-Produzenten: Sie bekommen damit ein Publikum, das sich zu einer Stamm-Zielgruppe entwickeln kann.

Höhere Erlöse möglich

Für Videoproduzenten ist diese Änderung äußerst sinnvoll. Denn dadurch bekommen Videos, die vom User auch wirklich angeguckt werden, eine bessere Position. Das kann sich schließlich auch in höheren Erlösen widerspiegeln.

Wichtig: Es geht nicht darum, einfach nur längere Videos zu erstellen. Wenn der User hier nach wenigen Sekunden abbricht, fördert das nicht die Position des Videos. Es geht darum, die Verweildauer des Users auszuweiten. Die Videos, die dafür sorgen, werden zu „related and recommended videos“ aufgewertet.

Wer noch Tipps benötigt, wie man Empfehlungen für seine Videos bekommt  – hier gibt es welche.

Und wer nicht weiß, wo man die empfohlenen (oder „related“) Videos findet – hier ein Screenshot.

Ein Gedanke zu „YouTube ändert Algorithmus für Video-Empfehlungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.