Social Media Marketing

WhatsApp wird kostenpflichtig – für Business-User

WhatsApp will Unternehmen Business-Tools zur Kundenkommunikation zur Verfügung stellen und diese kostenpflichtig machen.

© Flickr / Sam Azgor, CC BY 2.0

Facebook will den für 22 Milliarden akquirierten Messenger-Dienst monetarisieren, indem Unternehmen zur Kasse gebeten werden, die die Plattform zur Kommunikation nutzen.

Business-Tools für die Kundenkommunikation

Wie Fox Business berichtet, sollen Unternehmen für die Nutzung der Business-Tools auf WhatsApp künftig zahlen müssen. Anders als der Facebook Messenger etwa finanziert WhatsApp sich nicht durch Werbung, sondern soll auf einem Bezahlmodell beruhen.

We want to put a basic foundation in place to allow people to message businesses and for them to get the responses that they want,

so Matt Idema, Chief Operating Officer bei WhatsApp, gegenüber Fox.

Die Tools ermöglichen derzeit eine Messenger-basierte Kommunikation zwischen Unternehmen und ihren Kunden. Während KMU lediglich Kundenanfragen beantworten und Updates senden können, sollen größere Firmen sich mit einem weiteren Tool direkt mit der Plattform verbinden. Darüber hinaus will der Messenger-Dienst verifizierte Profile für Unternehmen einführen. Um von Unternehmen kontaktiert zu werden, müssen User dem via Opt-in zustimmen.

WhatsApp testet einige bislang kostenfreie Business-Tools seit dem Sommer dieses Jahres mit Unternehmen in Brasilien, Europa, Indien sowie Indonesien und will sie nach dem Rollout kostenpflichtig zur Verfügung stellen. Um welche Tools es sich dabei genau handeln soll, gab Idema derweil nicht bekannt.

Über Tina Bauer

Tina Bauer

Studierte Sozialwissenschaftlerin mit Hang zu Online und Marketing. Seit 2014 als Redakteurin & Content Managerin bei OnlineMarketing.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.