Social Media Marketing

Warum Shares wichtiger sind als Likes

Nicht die Zahl der Likes sollte für Unternehmen entscheidend sein. Wichtig ist, dass die Werbebotschaft auch häufig gelesen wird.

(c) onlinemarketing.de

Freuen Sie sich auch über jede Menge Likes? Diese Freude sollte Ihnen keiner nehmen. Es ist allerdings wichtig, darauf hinzuweisen, dass Likes allein nicht glücklich machen. Für Unternehmen sollten vielmehr die Shares eine wichtige Rolle spielen. Wie AdWeek berichtet, scheinen immer mehr Marketer dies auch im Rahmen ihrer Strategie zu beherzigen.

Shares sind die neuen Retweets

Dass Shares immer wichtiger werden, lässt sich auch an solchen Sätzen herauslesen: „Shares sind die neuen Retweets“, heißt es in der Branche. Das lässt sich auch in Zahlen ausdrücken. So zitiert AdWeek eine Studie von Eventbrite, die ergeben hat, dass bei Ticketverkäufen für Veranstaltungen ein Facebook-Share einen Wert von 4,15 Dollar hat. Ein Retweet kommt „nur“ auf 1,85 Dollar, ein LinkedIn-Share auf 0,92 Dollar.

Oder auch das Beispiel von Boylan Bottling Co. Das Getränkeunternehmen spendierte Kunden ein paar Gratis-Mineralwasserflaschen für das Sharen von Inhalten des Unternehmens. Das Ergebnis: Boylans „People Talking About This“-Metrik stieg auf das Fünffache.

Die Unternehmen Seamless und Mike and Ike sind nur zwei von mehreren Brands, die ihre Facebook-Anzeigen mit Share-Buttons bereichert haben.

Und natürlich spielt auch Facebook selbst eine Rolle. Der Newsfeed-Algorithmus wertet Shares um 1.300 Prozent mehr als Likes. Das wirkt sich auch darauf aus, was dem User im oberen Bereich seines Feeds präsentiert wird. Zudem zeigen Shares, dass die Botschaft, die von den Unternehmen geliefert wird, nicht nur gefällt, sondern auch als wertvoll erachtet wird. So wertvoll, dass User ihrern Kontakten diese Botschaft zeigen wollen.

Viele Marketer stehen vor der Herausforderung, ihre Anzeigen und deren Wirkung einer neuen Bewertung zu unterziehen. Peter Heffring, CEO bei Expion, nennt das, was diesen Marketern bevorsteht, bereits die „Facebook 3.0“-Phase.

Wir sind gespannt, wie sich diese Geschichte weiterentwickelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.