Social

Wachstum trotz Userschwund: Snapchats rosige Zukunft

Snapchat hatte in der jüngsten Vergangenheit mit dem Erfolg Instagrams zu kämpfen. Dennoch wird der Plattform ein Wachstum vorausgesagt. Was steckt dahinter?

© Flickr / barnimages.com, CC BY 2.0

Instagram hat Snapchat mit dem Kopieren von Signature-Funktionen erfolgreich eine ganze Reihe an Usern abgegraben. Insbesondere die junge Zielgruppe, die Snapchat lange Zeit für sich beanspruchte, wandert in Scharen zur Konkurrenz ab. Dennoch wird der Plattform ein Wachstum prognostiziert. Wie kommt das zustande?

User wandern ab, doch die Plattform wächst weiter

Snapchat hat derzeit mehr als 301 Millionen monatlich aktive User. Allein 61,7 Millionen davon leben in den USA, dem zurzeit stärksten Markt für die App. Ein kürzlich veröffentlichter Report von eMarketer sagt voraus, dass die Useranzahl in 2017 in den USA um 14,2 Prozent, nämlich auf 70,4 Millionen Nutzer anwachsen wird. Zwar konzentriert sich die Untersuchung auf den amerikanischen Markt. Doch wie so häufig ist anzunehmen, dass der Trend es auch über den großen Teich schafft. Vor allem die Nutzung Sozialer Netzwerke unterscheidet sich nicht maßgeblich.

snapchat-wachstum

eMarketer prognostiziert das Wachstum Snapchats bis 2021.

Wie kommt es zu diesem Wachstum, wenn immer mehr User die App verlassen und stattdessen Instagram nutzen? Snapchat konnte lange Zeit keine Attraktivität auf ältere User ausüben. Die Nutzeroberfläche war zu innovativ und die Nutzung ansich verfolgt einen disruptiven Ansatz: Vertikale Videos und sich selbst löschende Nachrichten hat es bis dato in dieser Form nicht gegeben. Der Reiz, den die App auf junge User ausübte, lag aber auch darin, dass Eltern sich nicht auf die Plattform verliefen und die Jugendlichen unter sich waren. So war Snapchat also vor allem bei Teens populär und eroberte die jungen Nutzer im Sturm. Die Einführung der Stories auf Instagram führte zu einer Lockerung der Qualitätsansprüche an den Content und zog damit wieder die Aufmerksamkeit von mehr Usern auf sich. Dies hatte zur Folge, dass viele jungen Snapchat User abwanderten.

Die Älteren kommen wegen des exklusiven Contents

Und nun kommen die Älteren. Eine der am größten wachsenden Usergruppen in den USA sind Erwachsene in einem Alter zwischen 45 und 54 Jahren. Derzeit machen sie 6,4 Prozent der gesamten US-Userbase aus, was einem Wachstum von 2,2 Prozent gegenüber der letzten eMarketer-Untersuchung entspricht. Sie kommen dabei noch am ehesten aufgrund des umfangreichen Content-Angebotes, das Snapchat-Partner zu bieten haben, so Instagram Forecasting Analyst Jaimie Chung. So verfügt die Plattform etwa über eine ganze Reihe an TV-Partnern, die Mini-Episoden von Filmen oder Serien exklusiv auf Snapchat anbieten.

Die Untersuchung sagt der App bis 2021 ein Wachstum auf 89,2 Millionen US-User voraus. Snapchat muss allerdings dringend weiter an einem attraktiven Angebot arbeiten, um die Zielgruppe auf die Plattform zu ziehen. Denn Facebook wird auch weiterhin nichts unversucht lassen, um der App nachzustellen und wichtige, populäre Funktionen kopieren.

Über Tina Bauer

Tina Bauer

Studierte Sozialwissenschaftlerin mit Hang zu Online und Marketing. Seit 2014 als Redakteurin & Content Managerin bei OnlineMarketing.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.