Social Media Marketing

Verifizierte Accounts auf Twitter: Wie auch du jetzt den blauen Haken bekommst

Was 2009 eingeführt wurde und bislang nur Stars vorbehalten war, kann jetzt auch von Unternehmen beantragt werden: Die Account-Verifizierung auf Twitter.

© Flickr / Andreas Eldh, CC BY 2.0

Der blaue Haken auf Twitter wurde 2009 eingeführt und war seither Personen des öffentlichen Lebens vorbehalten. Warst du kein Celebrity, bekamst du keinen Haken. Das hat Twitter nun geändert und macht es damit Brands möglich, sich auf der Plattform verifizieren zu lassen.

Nicht mehr nur den Stars vorbehalten: Der blaue Haken

Der blaue Haken wurde damals eingeführt, um Prominente vor Nachahmern zu schützen und es war nicht möglich, als Unternehmen einen zu beantragen. Was vielerorts für Unverständnis sorgte – vor allem vor dem Hintergrund, dass andere Plattformen es Unternehmen weit weniger schwer machen – wurde nun endlich geändert. Allerdings: Die Verifizierung bringt keine weiteren Vorteile oder Features mit sich, außer dem blauen Haken. Trotzdem kennzeichnet er offizielle Accounts und ergibt daher, wie auch bei Facebook etwa, Sinn für Unternehmen und bekannte Influencer.

Und so verifzierst du deinen Account:

  1. Twitter hat eigens eine Seite zum Beantragen der Verifizierung angelegt:Twitter-VerifizierungBevor du dich aber dort durch die Anforderungen klickst, solltest du deine Seite für die Verifizierung vorbereiten. Dafür benötigst du unter anderem eine verifizierte Telefonnummer, E-Mail-Adresse und eine Website. Weitere Informationen dazu erhältst du auf der deutschsprachigen Anfrage-Seite auf Twitter.
  2. Wenn dein Profil vollständig ausgefüllt ist, kannst du dich durch die Beantragung klicken. Sollte noch etwas in deinen Angaben fehlen, wird Twitter dich darauf hinweisen. Ansonsten geht es weiter mit dem Antrag.
  3. Beim Antrag musst du den Account prüfen lassen, mindestens zwei Websites und deine Argumente angeben, sowie ein Dokument hochladen, das deine Identität bestätigt.
  4. Hast du alles erledigt, gilt es abzuwarten.
    Twitter-Verifizierung-Thank-You

Es ist allerdings davon auszugehen, dass Twitter derzeit recht viele Anfragen bearbeiten muss und die Wartezeiten entsprechend lang sind.

Über Tina Bauer

Tina Bauer

Studierte Sozialwissenschaftlerin mit Hang zu Online und Marketing. Seit 2014 als Redakteurin & Content Managerin bei OnlineMarketing.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.