Social Media Marketing

Mitten ins Herz? Wie Marken zum Valentinstag auf Influencer setzen

Marken wie Milka und Daniel Wellington nutzen zum Valentinstag Influencer Marketing und lassen auf Instagram für die eigenen Produkte werben. Eine Analyse.

Der 14. Februar ist der Tag der Liebenden. Ein Datum, das Marketer schon seit Langem auf dem Zettel haben, wenn es um das Thema Kampagnenplanung geht. Dabei spielt das Werben über Influencer eine zunehmend wichtige Rolle im Mix der verschiedenen Marketingoptionen. Unternehmen machen sich immer häufiger Reichweite und Zielgruppennähe digitaler Meinungsführer zu Nutze, um online für die eigenen Produkte oder Botschaften zu trommeln. Doch wie geschickt sind Marken zum Valentinstag wirklich im Einsatz von Influencern? Drei aktuelle Instagram-Beispiele im Check.

#1 Milka

Was war die Idee? Um für eine Special Edition der eigenen Schokolade in Herzform die Werbetrommel zu rühren und sich gleichzeitig als perfektes Geschenk zum Valentinstag zu positionieren, ließ Milka in Wien die Herzen fliegen: Am 11. Februar lud die Mondelēz-Tochter in der österreichischen Hauptstadt alle Liebenden ein, ihre Liebesbotschaften mit Herzballons in den Himmel steigen zu lassen. Gleichzeitig aktivierte die Marke verschiedene Wiener Bloggerinnen wie Petra von Kirschblütenblog (20.800 Abonnenten), Christina Kabelka von zuckerstück (260 Abonnenten) und Catrin Neumayer von CookingCatrin (27.000 Abonnenten), die das Event auf Instagram ankündigten und jeweils fünf Pralinenpackungen unter ihren Followern verlosten. Jeder Post wurde mit den Hashtags #milkavday #milkaloveisintheair und #ilovemilka versehen.

Influencer Kampagne von Milka zum Valentinstag

Milka arbeitete für die Valentins-Influencer-Kampagne mit Wiener Bloggerinnen. Diese kündigten das zugehörige Event auf Instagram an.

 

Schlägt das Marketer-Herz höher? Auch wenn Herzballons keine wirkliche Innovation sind, schafft es Milka mit dieser Aktion doch gekonnt, On- und Offline-Erlebnis sinnvoll miteinander zu verknüpfen. Durch den Einsatz der unterschiedlichen Micro-Influencerinnen aus dem Food- und Travel-Bereich spricht der Schokoladenhersteller zudem die richtige Zielgruppe an: Naschkatze, weiblich, aktiv. Zwar ist bislang nicht überliefert, wie viele Paare letztlich dem Aufruf zum Ballonsteigen gefolgt sind, die Instagramzahlen lassen jedoch auf einen netten Erfolg schließen: Immerhin über 700 Herzen erhielten die wenigen Beiträge.

#2 Daniel Wellington

Was war die Idee? Eine schöne Uhr als Geschenk geht immer – und am besten gleich auch noch zum Valentinstag, dachte sich Uhrenhersteller Daniel Wellington. Damit das auch den potentiellen KäuferInnen klar wird, ließ sich das Unternehmen etwas Nettes einfallen: Zu jeder Onlinebestellung gibt es einen kleinen Herzanstecker („Charm“) gratis dazu. Werbung für die Aktion machten diverse Instagrammerinnen wie Elisa Becker (168.000 Abonnenten), Kate Parade (48.200 Abonnenten) oder Mona Rosa Lu (8.418 Abonnenten). Alle Influencerinnen warben zudem mit individualisierten Promo-Codes über 15 Prozent für einen Onlineeinkauf. Der Kampagnenhashtag war #dwcharm.

Daniel Wellington Instagram Promoaktion

Die Promo-Aktion des Uhrenherstellers wurde von Influencern wie Mona Rosa Lu oder Elisa Becker unterstützt.

Schlägt das Marketer-Herz höher? Eine smarte Aktion des Uhrenherstellers, bei der ein nettes Gimmick kombiniert mit einem entsprechenden Rabatt Kaufanreize setzen soll. Eine Idee, die dem Unternehmen wohl so gut gefallen hat, dass sie gleich weltweit zum Einsatz kam: So finden sich unter dem Hashtag #dwcharm bereits über 850 internationale Beiträge aus Ländern wie Polen, den USA, Frankreich oder Spanien auf Instagram. Dabei erzielten allein die deutschen Influencer ein stattliches Ergebnis: Über 30.000 Likes und mehr als 500 Kommentare lassen auf gute Engagement-Werte schließen. Einzig die Frage, warum in Deutschland nicht auch stärker auf männliche Influencer gesetzt wurde, bleibt offen.

#3 clixxie

Was war die Idee? Dass auch recht junge Unternehmen geschickt auf Influencer setzen, beweisen die Münchener von clixxie: Um für eine neue Android-Version der eigenen Foto-App und eine spezielle Valentinstagsgeschenkbox zu trommeln, setzte das Start-up vor allem auf eine Reihe von sogenannten Mommy-Bloggerinnen wie Eva (49.400 Abonnenten) oder Kim (75.000 Abonnenten). Auch hier kamen wieder personalisierte Promo-Codes („LoveEva“) zum Einsatz. In allen Beiträgen wurde der offizielle clixxie-Account vertaggt, zudem wurden die Hashtags #retropix und #retropixliebe verwendet.

clixxie Influencer Kampagne Instagram

Das junge Start-up clixxie setzte bei der Aktion auf vor allem Mommy-Bloggerinnen.

Schlägt das Marketer-Herz höher? Unter dem Hashtag #retropixliebe finden sich aktuell neun Beiträge von unterschiedlichen Influencerinnen. Insgesamt kommen diese Beiträge auf beeindruckende Zahlen: über 32.000 Likes, mehr als 250 Mal wurde kommentiert. Das Erfolgsprinzip der Aktion: Der gezielte Einsatz der richtigen Multiplikatoren, die in diesem Fall vor allem die Zielgruppe der jungen Mütter adressieren, in Kombination mit einer netten Geschenkidee treibt die Engagement-Raten in die Höhe und sorgt für ein gutes Ergebnis.

 

Über Christian Chyzyk

reachhero.de/

Christian Chyzyk ist CEO, CTO und Gründer der Influencer-Marketing-Plattform ReachHero. Bevor Christian 2014 zusammen mit Philipp John und Aaron Troschke den ersten deutschen Marktplatz für Influencer-Marketing gegründet hat, verantwortete er als CTO der Axel Springer IdeAS Ventures GmbH die fachliche Führung des internationalen Entwickler-Teams in Deutschland und Polen. Zuvor war Christian Projektleiter bei der Gitit Software GmbH. Bereits als Teenager gründete er sein erstes Start-up im Software-Bereich. Christian ist Diplom-Informatiker und verfügt über 16 Jahre Erfahrung im Feld der Software-Entwicklung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.