Social Media Marketing

Twitter räumt auf – im Dezember werden inaktive Konten entfernt und Benutzer gelöscht

Twitter ist gerade dabei, an inaktive Benutzer E-Mails zu versenden. Nicht nur, um sie daran zu erinnern, wieder am digitalen Leben auf der Plattform teilzunehmen, sondern vor allem, weil die Konten sonst gelöscht und die Benutzernamen wieder zur Verfügung stehen werden.

Twitter Acconts Löschung bei Inaktivität - Menschen auf Treppe, einer twittert nicht mehr, die anderne beiden sind noch aktiv

. © Maria Teneva

*****UPDATE***** Nach heftiger Kritik revidiert das Unternehmen die Pläne, inaktive Accounts zu löschen bis aufs Weitere. Erst soll eine Möglichkeit gefunden werden, Accounts als Memorial-Account zu behalten, wenn der Nutzer verstorben ist *****UPDATE*****

Achtung! Aufräumaktion bei Twitter – wer inaktiv ist, wird gelöscht. Twitter versendet derzeit an Besitzer inaktiver Konten E-Mails mit der Warnung, dass, wenn man sich nicht bis zum 11. Dezember wieder anmeldet, das Konto gelöscht und der Benutzername wieder zur Verfügung stehen wird. Das kann man einerseits als ganz normale Kampagne zur Reaktivierung eingeschlafener Accounts, oder aber auch als Teil der Verpflichtung des sozialen Mediums als öffentliches Kommunikationsmedium sehen. Genauso begründet Twitter die Aktion nämlich auch, wie ein Sprecher des Unternehmens The Verge per Mail mitteilte:

As part of our commitment to serve the public conversation, we’re working to clean up inactive accounts to present more accurate, credible information people can trust across Twitter. Part of this effort is encouraging people to actively log-in and use Twitter when they register an account, as stated in our inactive accounts policy. We have begun proactive outreach to many accounts who have not logged into Twitter in over six months to inform them that their accounts may be permanently removed due to prolonged inactivity

Wann wird mein Benutzername von anderen genutzt werden können?

Die große Frage, wann genau die Nutzernamen der gelöschten Konten wieder zur freien Verfügung stehen werden, ist noch unklar. Der Sprecher von Twitter äußerte sich dahingehend nur vage. Es sei ein Prozess, der nicht nur an einem Tag durchgeschleust, sondern sich über mehrere Monate ziehen wird. Es wird also nicht gleich am 12. Dezember zu einem extremen Einbruch von Nutzern der Plattform kommen.

Twitterst du noch, oder bist du schon tot?

Doch hier geht es nicht nur um die Lebenden, die keine Lust mehr auf Twitter haben, oder um Fake-Accounts, die nur ab und an zur Verbreitung von Nachrichten und der fragwürdigen Unterstützung von und Beteiligung an Diskussionen geführt werden, es geht auch um die Toten. The Verge fragte den Sprecher nämlich, ob auch die Konten von Verstorbenen in den Pool der inaktiven Benutzer eingeteilt und somit dann schlussendlich entfernt werden würden. Dabei wurde klar, dass das Team derzeit noch keine Lösung für weitergeleitete Accounts hat.

We do not currently have a way to memorialize someone’s Twitter account once they have passed on, but the team is thinking about ways to do this.

Wer einen Bot oder ein anderes sekundäres Konto eingerichtet hat, sollte, solange es aktiv ist, derzeit aber sicher sein.

Übrigens ist es nicht außergewöhnlich, dass es zu solchen Aufräumaktionen kommt. Große Online-Plattformen tun dies einfach von Zeit zu Zeit. Auch Yahoo startete damals im Jahr 2013 eine solche Recycling-Aktion inaktiver Konten.

Wie kann ich meinen Twitter-Account behalten?

Nun, du musst dir keine Sorgen machen, dass du gelöscht wirst. Reagiere einfach auf die E-Mail und logge dich noch einmal bei Twitter ein. Das reicht, um einer Löschung zu entgehen. Du musst jetzt nicht jeden Tag twittern, um der Plattform zu beweisen, dass du noch da und äußerst aktiv bist, wenn es um die öffentliche Kommunikation geht. Auch wenn dein Benutzername eine ganze Weile nichts zu sagen hatte, kann ihn dir keiner wegnehmen, wenn du den Anweisungen der Mail folgst. Sollte es dir dennoch passieren, dass du den Termin versäumst, dann kannst du natürlich jederzeit wieder einen Benutzer anlegen. Das ist vielleicht gar keine schlechte Chance, um einen ungeliebten User-Namen aus alten Zeiten loszuwerden. Das einzige Manko ist, dass es nicht mehr möglich ist, einen Nickname mit unter fünf Zeichen anzulegen.

Wie erkenne ich, dass die Mail wirklich von Twitter ist?

Aktionen, wie solche, werden oft genutzt, um Phishing-Mails in die weite Welt zu verbreiten. Deswegen haben wir den genauen Wortlaut der Mail von Twitter für dich. Der Betreff lautet: „Don’t lose access to @(username).” (Verliere nicht den Zugriff auf…)

Die Nachricht lautet dann wie folgt:

„Hello,

To continue using Twitter, you’ll need to agree to the current Terms, Privacy Policy, and Cookie Use. This not only lets you make the best decisions about the information that you share with us, it also allows you to keep using your Twitter account. But first, you need to log in and follow the on-screen prompts before Dec. 11, 2019, otherwise your account will be removed from Twitter.“

Deutsch:

„Hallo,

Um Twitter weiterhin nutzen zu können, müssen Sie den aktuellen Nutzungsbedingungen, Datenschutzbestimmungen und der Verwendung von Cookies zustimmen. Auf diese Weise können Sie nicht nur die besten Entscheidungen über die Informationen treffen, die Sie uns mitteilen, sondern auch weiterhin Ihr Twitter-Konto verwenden. Zunächst müssen Sie sich jedoch anmelden und die Anweisungen auf dem Bildschirm befolgen, bevor der 11. Dezember 2019 angezeigt wird. Andernfalls wird Ihr Konto von Twitter entfernt.“

Über Daniela Heim

Daniela Heim

Daniela Heim hat an der Humboldt-Universität zu Berlin Sozialwissenschaften studiert und Ihr Studium mit einem Diplom abgeschlossen. Seit dem Jahr 2010 arbeitete sie als Game-Designerin in der Spieleentwicklung in Bamberg und Hamburg. Nach einer Weiterbildung zur Online-Marketing-Managerin und einem kurzen Ausflug in das Agenturleben als Content-Managerin und Online-Redakteurin hat sie sich seit 2018 den Themen Online-Marketing und Games vollends gewidmet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.