Social Media Marketing

Stories in externen Apps, Multiplayer- und AR-Plattform: Snapchat krempelt sich um

Mit den neu vorgestellten Snapchat-Erweiterungen ergeben sich diverse Möglichkeiten für Werbetreibende, die sich bisher nicht an die Plattform gewagt haben.

Snapchat will jetzt mit einer Mulitplayer-Plattform durchstarten.

Auf Snapchats erstmalig abgehaltener Pressekonferenz, dem Snap Partner Summit, am 04. April hat das Unternehmen einige spannende Neuerungen bekanntgegeben. Unter anderem will Snapchat seine Stories und Ads auf andere Apps ausweiten, die App um eine Multiplayer Plattform erweitern und gab die Entwicklung der neuen Augmented Reality Plattform „Scan“ bekannt.

Stories und Ads auch in anderen Apps verfügbar

Am interessantesten für Werbetreibende ist wohl die Neuerung, dass durch die Öffnung für externe Partner, die Stories der User und somit auch Ads in anderen Apps sichtbar sein werden. Das wird sich auszahlen, denn sobald Snapchats SDK integriert ist, können Werbetreibende auch über die Grenzen von Snapchat hinaus Nutzer erreichen. Eine der offenen Fragen ist aber definitiv noch, wie Snapchat die Nicht-User tracken möchte, um den Werbetreibenden aussagekräftige Statistiken und Daten zur Verfügung stellen zu können, ohne deren Privatsphäre zu missachten. Außerdem wurde noch nicht öffentlich gemacht, wie der Eintrag zwischen App-Entwicklern und Snapchat geteilt werden soll.

Snap Stories werden bei Tinder angezeigt werden. © TechCrunch

Dass zwischen den Stories, die bald in anderen Apps wie Tinder oder Houseparty laufen werden, auch Ads geschaltet werden, ist denkbar, aber bisher noch nicht umgesetzt. Für die Apps, die die Stories integrieren, hat es den großen Vorteil, dass sie keine Nachahmungen herstellen müssen. Sie kriegen das Original und haben deutlich weniger Entwicklungsarbeit. Die Snapchat Accounts werden so deutlich an Wert gewinnen. Für die User bedeuten die Partnerschaften auch Ergänzungen wie die Möglichkeit, mit dem Bitmoji Kit den eigenen Bitmoji auf die Fitbit Smartwatch zu übertragen, oder Vorschaubilder von Netflix in die Story einzufügen. Es mag Snapchats Followerschaft nicht erweitern, aber sicher die bestehenden Nutzer glücklich machen.

In the United States, Snapchat now reaches nearly 75 percent of all 13 to 34-year-olds, and we reach 90 percent of 13 to 24-year-olds. In fact, we reach more 13 to 24-year-olds than Facebook or Instagram in the United States, the U.K., France, Canada and Australia,

stellte CEO Evan Spiegel klar.

Ready? Set. Play! Heute beginnen die Snap Games

Um die Nutzer länger auf der Plattform zu halten, launcht ab heute die Snap Games Plattform in Kooperation mit einem australischen Game Studio. Nutzer können in Echtzeit mit ihren Freunden spielen und dabei weiterchatten. Bis zu sieben Freunde können in der Bitmoji Party, die an Mario Party erinnert und aus mehreren Minispielen besteht, gleichzeitig miteinander konkurrieren. In den Spielen geht es z.B. darum, zu verhindern, in den Pool geschubst zu werden, in einem anderen balanciert man gemeinsam auf einer sich drehenden Schallplatte. Die Gewinner erhalten Coins, mit denen sie z.B. neue Kleidung für ihre Bitmojis kaufen können.

We wanted to build something that makes us feel like we’re playing a board game with a family of over a long holiday weekend. Something that makes us feel like we’re sitting with friends, controllers in hand, looking at the same screen,

so Will Wu, Head of Gaming bei Snap.

Das Konzept ist ähnlich wie bei Facebook Messengers Instant Games, bei Snapchat müssen die Spiele aber nicht extra heruntergeladen werden. Die verfügbaren Spiele können Nutzer über den neuen Raketen-Button in der Chatleiste aufrufen. Um die Spiele zu monetarisieren haben sich die Entwickler Folgendes ausgedacht: Spieler können sechs Sekunden lange Werbespots angucken, um mehr Power oder einen Bonus zu erhalten. Während Messaging der Hauptbestandteil der App bleibt, können Nutzer jetzt, während sie auf eine Antwort warten, in der App bleiben und sich die Zeit mit Spielen vertreiben.

Gleichungen lösen mit Snapchat

Auch die neue integrierte Augmented Reality Plattform „Scan“ wird für mehr time spend auf Snapchat sorgen. Sie soll Ende des Jahres gelauncht werden. In Partnerschaft mit Photomath und Giphy lassen sich Matheaufgaben lösen und zur Umgebung passende GIFs einfügen. Neue Lenses können bisher fünf berühmte Wahrzeichen in Echtzeit Funken sprühen lassen oder sie mit Pizza bedecken. Das Mehr an Zeit, die auf der Plattform verbracht wird, legt nahe, dass auch die Ad Views hochgehen werden.

Das können die neuen Lenses. © TechCrunch

Obwohl Snapchat dadurch wohl weder bedeutend mehr Nutzer gewinnen, noch eine andere Zielgruppe als die unter 25-Jährigen ansprechen wird, sind die neuen Features ein guter Weg, die bestehende Nutzerschaft glücklich und zufrieden zu halten, was laut Spiegel auch das aktuelle Ziel von Snap ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.