Display Advertising

Snickers lockt mit dem wohl schlechtesten Deal aller Zeiten

„Hey, geht’s dir gut?“ – nach einem Klick auf die derzeitige Bannerwerbung erkundigt sich ein Psychologe zunächst nach deinem Wohlbefinden.

© Snickers - YouTube

Wer auf den aktuellen Werbebanner von Snickers in den USA klickt, bereitet dem Unternehmen Sorge. Denn das Angebot ist so schlecht, dass eigentlich niemand darauf hereinfallen sollte.

Zwei-für-einen oder Einen-für-zwei?

Der Banner lockt mit einem 2-für-1-Deal – nur leider umgekehrt. Ein Snickers für den Preis von zweien klingt tatsächlich nach einer ziemlich dummen Idee. Die Kampagne startet jedoch erst so richtig nach dem Klick.

Der Werbebanner mit dem wirklich schlechten Angebot, © BBDO New York

Snickers hat für den Fall eine Landing Page eingerichtet, in der ein einziges YouTube-Video eingebunden ist. Hier erkundigt sich eine Art Lifecoach oder Psychologe zögerlich, ob es dem Zuschauer gut gehe und fragt, ob er hungrig sei. Er mache sich Sorgen und ist verwirrt, weil der User anscheinend bereit ist, den doppelten Preis für einen Schokoriegel zu bezahlen. Also schlägt er einen besseren Deal vor: ein Dollar Rabatt beim Kauf von zwei Riegeln. Dafür reicht ein Klick auf den neu eingeblendeten Banner, der auf eine Coupon-Seite weiterleitet.

Die Werbung ist Teil der „Du bist nicht du, wenn du hungrig bist“-Kampagne und stammt aus der Feder der Kreativagentur BBDO New York. Es bleibt die Frage, ob sich genug Personen finden, die tatsächlich auf den Banner klicken. Doch allein der Humor dahinter sorgt für Aufmerksamkeit für den Deal.

Über Anton Priebe

Anton Priebe

Anton Priebe ist Redaktionsleiter und seit Ende 2013 bei OnlineMarketing.de aktiv. Der studierte Germanist und Soziologe fokussiert sich auf Technologie, kreative Marketingstrategien, Conversion Optimierung und SEO. In seiner Freizeit klettert Anton gerne Wände hoch, bereist die Welt und freut sich über gutes Essen oder neue Musik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.