Marketing Strategie

Shopping Prime Time: 20:40 auf dem Sofa oder Klo

Eine Studie deckt auf: der deutschen Online-Shopper schönste Plätze sind die heimische Couch oder sogar die Toilette.

Grafik: Thorben Wengert / pixelio.de

Viele Künstler geben als Ort der Inspiration für neue Texte, Melodien oder Entwürfe oft ein wenig prätentiös den Toilettensitz an. Eine Studie, die der Zahlungsdienstleister WorldPay weltweit durchführen ließ, enthüllt nun weitere zweckentfremdende Praktiken mit der Sanitäranlage.

Insgesamt 19.000 Personen aus 15 Ländern, darunter die großen Industrienationen wie Großbritannien, USA, China, Deutschland, Spanien und Indien, wurden nach ihren Online Shopping-Angewohnheiten befragt, wie t3m.de berichtet. Demnach kaufen die Online-Kunden auch in der Zeit von Smartphone und Tablet-PC weder in der Kneipe noch im Café, der Bar oder dem Restaurant (7%) sondern von Zuhause aus ein (95%). Besonders beliebt dabei ist das heimische Wohnzimmer (54 %), gefolgt vom Schlafzimmer (43%), und immerhin 3% präferieren das Badezimmer.

Mobil Zuhause

Besonders aufschlussreich sind angesichts dieses Trends die Zahlen der Nutzer der verschiedenen Endgeräte: während der stationäre PC ausgedient hat, nutzen 55% der Befragten einen Laptop, 19% ein Smartphone und 11% Tablet. Bei den Benutzern mobiler Devices schwanken die Zahlen teils stark: so liegen China und Indien mit  46% und 40% an Online Shoppern nur per Smartphone weit vor allen anderen in Front.

Die Ergebnisse erlauben äußerst wertvolle Rückschlüsse auf die Bedürfnisse und Anforderungen der Kunden – für die Online-Händler wie auch zunehmend Offline-Händler bedeutet dies indes eine klare Handlungsanweisung hin zu mehr und besserem Service, gerade auch des mobilen Shoppingerlebnisses. Nicht zuletzt der ermittelte Anteil von 25% der Onlinesektors an den gesamten Einkaufsumsätzen sollte ein Fanal sein und ist ein Wink mit dem Zaunpfahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.