Veranstaltungen & Konferenzen

Seehofer lädt zur Facebook Party

Horst Seehofer lädt öffentlich zur Facebook Party am 08.05.2012 in das Münchener P1 ein und spendiert den Eintritt wie auch ein Freigetränk.

Seehofers Facebook Party

Seehofers Facebook Party

Wahlkampf mal anders. Kurz vor den Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein , möchte die eher konservativ eingestellte Christlich soziale Union (CSU) ihrer potenziellen Wählerschaft etwas näher kommen. Hiermit sind in erster Linie die jungen Leute in einem Alter zwischen 16 und 25 Jahren gemeint. Da ist die Idee, ein Profil von Horst Seehofer auf Facebook zu veröffentlichen, ja gar nicht so schlecht. Zu Beginn waren es noch nicht allzu viele Fans, die ein Like auf  Seehofers Profil gegeben haben. Seitdem der bayrische Ministerpräsident jedoch angekündigt hat, eine Facebook Party im renommierten Münchener Edel-Club P1 zu veranstalten, stiegen die Likes und Shares rasant an. Herr Seehofer und die CSU scheinen in Spendierlaune zu sein, denn es gibt nicht nur freien Eintritt ins P1, sondern auch noch ein Freigetränk dazu.

Schon interessant, wenn man bedenkt, dass diverse Politiker Mitte letzen Jahres noch gewettert hatten, dass Facebook Partys gänzlich abgeschafft werden sollten. Selbst die Stimmen innerhalb der CSU wurden 2011 durch Bayerns Innenminister Joachim Herrmann laut. Der deutschen Sonntagspresse gegenüber nannte Herrmann Stichworte wie beispielsweise:

Massives Sicherheitsproblem und immense Kosten

Wird wegen Straftaten ermittelt, muss der Verursacher womöglich auch die Kosten des Polizeieinsatzes zahlen

Das scheint Herr Seehofer wohl überhört zu haben…Dass eine solch unüberlegte Aktion schnell mal nach hinten los gehen kann, ging bereits in der ganzen Welt umher. Denkt man nur mal an die Ausartung mit polizeilichem Eingriff bei dem damals 15-jährigen Mädchen aus Hamburg, die via Facebook zu einer Party anlässlich ihres 16. Geburtstages einlud und versehentlich den Button “öffentliche Veranstaltung” gedrückt hatte. Dies hatte zur Folge, dass sich rund 15.000 Interessierte für die Party anmeldeten und letztlich rund 1.000 ungebetene Partywillige an ihrer Haustür standen. Auch in Frankfurt und in Wuppertal musste die Polizei bereits eine aus dem Ruder geratene Facebook Party mit rund 800 Besuchern stoppen.  Seehofers Facebook Party Einladung sah folgendermaßen aus:

Wie die Welt vor wenigen Stunden berichtete, wurde der Einlass für Seehofers Facebook Party im Münchener P1 gestoppt. Auf der offiziellen Facebook Fanpage von Horst Seehofer heißt es:

Da darf man gespannt sein, wie viele von den bereits knapp 3.000 zugesagten Leuten wirklich auf der Party des “Bayrischen Bierkönigs” kommen bzw. überhaupt rein gelassen werden. Laut der CSU, kennt man sich mit großen Veranstaltungen aus und sieht das Ganze ziemlich locker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.