Mobile Marketing

Recap: dmexco Night Talk in Hamburg

Thema des Auftaktabends der dmexco-Night-Talk-Reihe war „Mobile: The new first screen – reach, engage, measure, monetize“.

dmexco-Logo

Das Thema war englisch, aber präsentiert und diskutiert wurde dann auf deutsch. Der Auftakt der dmexco-Night-Talk-Reihe 2013 im Ehemaligen Hauptzollamt in Hamburg war gut besucht. So gut, dass nachträglich noch Stühle herangeschafft werden mussten. Das klappte aber reibungslos, und so konnten sich die Zuhörer auf einen interessanten Abend freuen.

BFLPoEZCcAAxfD4

Photo by @ulihegge

Nach der Begrüßung trat Jascha Samadi vom Sponsor apprupt auf den Plan. Der Geschäftsführer des Unternehmens ließ in seiner Keynote einmal mehr die Geschichte von Mobile Revue passieren. Dabei sprach Samadi immer wieder vom „digitalen Blumenstrauß meines Mediennutzungsverhaltens“ – ein fast schon poetischer Ausdruck für seine eigene Art und Weise, Mobile-Geräte zu nutzen. Samadi wies darauf hin, dass Mobile-Geräte nunmehr viele andere Geräte in sich vereinigt hätten – egal ob nun Radio, Telefon oder Globus.

Mobile wird das neue digitale Leitmedium

Moderator Martin Meyer-Gossner von The Strategy Web setzte Samadi dann auf den „heißen Stuhl“ und löcherte ihn mit Fragen. Dabei räumte Samadi ein, dass auch die Mobile-Vermarkter von der rasanten Entwicklung des Mobile-Werbemarktes überrascht worden seien. Immerhin: Die Engagement-Rate sei als Metrik schon gut messbar, bei anderen Metriken gebe es allerdings noch einiges zu tun. Zudem seien die Budgets der Verantwortlichen noch relativ klein, weil eben die Reichweitensprünge nicht erwartet wurden. Auch zur „Wurstfinger-Problematik“ (wir berichteten) nahm Samadi Stellung.  Dieses Problem sei existent, gegen dieses könne man nicht argumentieren.

Samadi schlug sich auf dem „heißen Stuhl“ wacker und nahm dann in einer Diskussionsrunde Platz, die von Meyer-Glossner moderiert wurde. Mit dabei: Uli Hegge, Genralbevollmächtigter, Comdirect Bank AG + Internet-Unternehmer, der verkündete, Mobile sei vielleicht das digitale Leitmedium. Da mochte ihm niemand widersprechen, auch nicht Katharina Borchert, Geschäftsführerin bei Spiegel Online, die sich allgemein innovativere, größere Werbeformate wünschte. Der Markt sei aber noch nicht so weit. Aktuell würden noch Banner die Szene beherrschen, das könne aber nicht die Zukunft sein.

Tablets und Smartphones trennen

Ganz wichtig war den Beteiligten in diesem Zusammenhang auch die Definition von Mobile. Oliver Blecken, COO bei MediaCom, erklärte, dass man Tablets und Smartphones voneinander trennen müsse. Tablets seien vor allem für Bewegtbild-Inhalte interessant. Hier liege eine große Chance. Auch Hegge ergänzte, dass Mobile noch Smartphones und Tablets gleichermaßen beinhalte. Das müsse aber in Zukunft nicht mehr so sein. Es komme in diesem Fall auf den Nutzungskontext an.

Nachdem einige Gäste den Networking-Teil des Abends schon begonnen hatten, beendete Meyer-Gossner die Diskussionsrunde. Interessant war es auf jeden Fall. Am 17. April wird die Reihe in Köln fortgesetzt. Hier gibt es weitere Informationen.

Hier noch ein paar Impressionen des Abends (Copyright: dmexco):
Vorherige SeiteNächste Seite
12...910

Die offizielle Eröffnung des dmexco Night Talk Hamburg 2013 im Ehemaligen Hauptzollamt v.l.n.r.: Frank Schneider (dmexco) und Christian Muche (dmexco) (Copyright: dmexco)

Vorherige SeiteNächste Seite
12...910

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.