Display Advertising

Online Ads: Leistung nach Sichtbarkeit

SAY Media misst Online Werbung nicht nach geladenen Ad-Impressions, sondern nach tatsächlich im Browserfenster sichtbaren Einblendungen.

Logo: SAY Media

Es gibt mehr als eine Studie, die die Ineffektivität der Impressions als Maßeinheit für Werbeerfolg aufzeigt. Die meisten attestieren den Online Kampagnen um die 30% an Werbeaufwand, der dann vom User ungesehen bleibt. Nach einem Bericht von techcrunch setzt SAY Media dieser hohen Streuung nun das Prinzip einer Taktung auf Basis von nur tatsächlich im Browserfenster geladenen Ads entgegen.

Zwar lässt sich nach wie vor nicht erfassen, ob, beziehungsweise wie stark ein User eine bestimmte Ad wahrnimmt, aber immerhin werden sämtliche nicht „gescrollten“ oder im Ladevorgang unterbrochenen Ads herausgefiltert und von den tatsächlich sichtbaren, kostenrelevanten Ads unterschieden.

Das „Cost per Exposure“ Modell reagiert damit aber nicht nur auf die genannten Mängel der Messung nach Impressions.

Leichte „Content Ads

Laut CEO  Matt Sanchez soll das Online Advertising auch insgesamt mehr und besser mit Content verbunden werden. Bisher war die Agentur auf große Kampagnen spezialisiert, aber auch hier galt schon das Credo Engagement vor Reichweite. Mit den neuen Content Ads zielt SAY Media auf Lösungen für kleinere Kampagnen ab, die, wie schon der Name es sagt, möglichst relevanten Inhalt verbreiten sollen und optimalerweise kaum von realem, nicht werberelevantem Content unterschieden werden können. Interessanter Nebeneffekt: je kleiner die einzelnen Werbeeinblendungen werden, desto mehr können, ohne unterdessen das Konzept der relevanten Content Ad zu konterkarieren, auf einer Seite geschaltet werden.

Das Cost per Exposure Modell und die Content Ads sind aber zunächst trotzdem als zwei unterschiedlich Produkte des Unternehmens zu betrachten. Während Ersteres barrierefrei im gesamten Ad-Netzwerk von SAY Media verfügbar ist, sind die Contant Ads auf firmeneigene Seiten beschränkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.