Display Advertising

Mobile: Full-Screen-Ads zahlen sich aus

Für den User gelegentlich störend, für die Kasse ein Glücksfall: Full-Screen-Ads versprechen ordentliche Gewinne

Foto: Günther Richter / pixelio.de

„Mobile Ads suck“ – der Ausspruch, den Apple-Gründer Steve Jobs 2010 tat, ist in der Szene wohlbekannt. Und doch können Werbetreibende diese Form der Werbung nicht außer Acht lassen. Die Frage ist nur: Wie groß sollte die Anzeige auf dem Mobile-Screen sein?

Jetzt hat Greystripe einige interessante Daten veröffentlicht. Das Unternehmen, das sich selbst als größtes „Brand-Focused Mobile Ad Network“ bezeichnet, kommt dabei zu dem Ergebnis, dass Full-Screen-Ads den Entwicklern und Publishern fünfmal mehr einbringen als Banner Ads. Grundlage für die Untersuchung war eine Analyse der Greystripe-Kampagnen über zwei Monate.

Das Ergebnis: Die Apps im Network von Greystripe brachten täglich 1330 Dollar. Der monatliche Erlös lag bei 24 811 Dollar. Die Veröffentlichung des Ergebnisses nutzte Kurt Hawks, der General Manager von Greystripe, gleich für ein ordentliches Maß Eigenlob: „Wie sind Marktführer bei den Rich-Media-Full-Screen-Ads. Und das Geld, das unsere Publisher und App-Entwickler im Greystripe-Network verdienen, entspricht dieser Tatsache.“

Greystripe gehört übrigens zu ValueClick, einem großen Online-Werbe-Network.

Quelle: adoperationsonline.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.