Mobile Marketing

Mobile Commerce boomt: Responsive Design für Online-Shops immer wichtiger

Viele Onlineshops vergraulen Kunden, indem sie ihre Website nicht für mobile Geräte optimieren. Dabei boomt der Mobile Commerce.

madrid-spain-play-1995503-o

(c) flickr / cesarastudillo

Wir alle kennen das Szenario: Man sitzt gemütlich in der Bahn und möchte auf seinem Smartphone das Internet durchstöbern. Doch dabei stößt man auf Seiten, auf denen man teilweise komplett die Orientierung verliert. Wo muss ich eigentlich drauf klicken, um mir mehr Details zu diesen Schuhen einzuholen? Oder wo ist das “x”, womit ich die Seite wieder verlassen kann? In Deutschland haben nur ein Drittel der Onlineshops ihre mobile Präsenz überarbeitet – davon berichtet HANDELSkix.

Ein Viertel aller E-Commerce-Einkäufe zukünftig via Mobile

Wenn der Trend so fortschreitet, könnten in den kommenden Jahren 25 Prozent aller E-Commerce-Bestellungen über mobile Geräte stattfinden. Zurzeit ist die Zahl noch deutlich geringer, aber die Entwicklung lässt diese Statistik vermuten. Und nicht nur in Europa boomt die Mobile-Kaufaktivität. Auch in den USA wird in zwei Jahren ein Mobile-Commerce-Anteil von 24 Prozent erwartet.

Bei diesen Zahlen darf eines allerdings nicht außer Acht gelassen werden: der tatsächliche Ort des Einkaufes. Es ist wichtig zu unterscheiden, ob das Produkt wirklich in einem mobilen Kontext gekauft wurde oder vielleicht nur zu Hause vom Sofa aus. Das lässt sich allerdings schwer messen.

In der folgenden Infografik wird auf die Ausmaße des Mobile Commerce in den USA eingegangen. Dort wurde zumindest zwischen Tablets und Smartphones unterschieden. In Deutschland finden derzeit 56 Prozent der mobilen Einkäufe über Tablets statt. Wie es in den USA aussieht, schaut selbst:

us-mobile-commerce-sales-statistics-and-trends

Über Heiko Sellin

Heiko Sellin

Heiko Sellin hat an der Hochschule Mittweida seinen Bachelor in Sportjournalistik und -management absolviert. Bevor er zu OnlineMarketing.de gestoßen ist, war er für das Hamburger Abendblatt als freier Mitarbeiter tätig und hospitierte beim NDR-Fernsehen und Sport1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.