Marketing Strategie

McDonald’s Stunt verhilft Burger King App zu 1 Million Downloads

Einen Whopper für einen Cent nur bei McDonald’s – die Whopper Detour in den USA sorgte weltweit für Aufsehen.

© Burger King - YouTube

Anfang Dezember nahm Burger King erneut seinen Erzfeind McDonald’s aufs Korn. Im Rahmen der „Whopper Detour“ schickte die Fastfoodkette ihre Kunden zu den Filialen der Konkurrenz – nur um dort einen Whopper für einen Cent in der App bestellen zu können. Der Erfolg des Marketingstunts spiegelt sich neben der internationalen Berichterstattung nun auch in den App-Downloads wieder.

Burger King setzt auf Geofencing, um McDonald’s zu ärgern

Den Anfang machte ein Tweet des offiziellen Burger King Accounts: „brb going to McDonald’s“. Während viele User offensichtlich verwirrt waren und manche gar einen Hack vermuteten, enthüllte das Schnellrestaurant wenig später, was dahintersteckte:

Auch ein YouTube-Video mit Instruktionen war Teil der Kampagne und konnte über 350.000 Views generieren:

Das Prinzip ist simpel – die Idee genial. Mithilfe von Geofencing kann die Burger King App erkennen, ob sich der Nutzer in der Nähe eines McDonald’s befindet. Die magische Grenze waren bei der Whopper Detour 600 Fuß, also knapp 183 Meter. Sollte dies der Fall gewesen sein, aktivierte sich ein Rabattcode über einen Whopper für einen Cent. Der Burger konnte online bezahlt und in der nächstgelegenen Filiale abgeholt werden. Die App übernahm sogar das Navigieren.

Downloads der Burger King App explodieren

Die Aktion machte die Burger King App zur meist downgeloadeten App im iStore. Für eine Zeit lang überholte sie damit sogar YouTube, Instagram, Facebook & Co.

Burger King App an erster Stelle, © CBS3

Burger Kings CMO Fernando Machad verkündete in einem Interview mit CNN, dass die App in den ersten 36 Stunden nach dem Launch der Kampagne über eine Million Mal heruntergeladen wurde:

It’s actually going better than my most optimistic dream.

Machad weist darüber hinaus darauf hin, dass im Zuge der Whopper Detour das Mobile Ordering Payment implementiert wurde, das als Grundlage für die Aktion galt.

Die Bilanz kann sich sehen lassen: Sämtliche US-Medien griffen den Stunt auf, auch international sorgte er für Aufsehen. Auf vielen TV-Stationen wurde über die Whopper Detour berichtet. Das Hashtag #WhopperDetour glühte in den sozialen Netzwerken. Von sechs Millionen Downloads der App konnten eine Million direkt auf die Aktion zurückgeführt werden. Chapeau!

Über Anton Priebe

Anton Priebe

Anton Priebe ist Redaktionsleiter und seit Ende 2013 bei OnlineMarketing.de aktiv. Der studierte Germanist und Soziologe fokussiert sich auf Technologie, kreative Marketingstrategien, Conversion Optimierung und SEO. In seiner Freizeit klettert Anton gerne Wände hoch, bereist die Welt und freut sich über gutes Essen oder neue Musik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.