Social Media Marketing

Erschreckend gutes Marketing: YouTube bannt Schock-Teaser zum Horrorfilm „The Nun“

Mit einem Jump-Scare sorgt die Pre-Roll Ad für Schreckmomente auf YouTube. Geht diese Art des Marketings zu weit oder ist sie perfekt, um einen Horrorfilm zu promoten?

Screenshot YouTube

Eine Ad erscheint vor einem Video. Der Ton wird vermeintlich ausgeschaltet, der User vor dem Bildschirm dreht die Lautstärke nach oben – und wird mit einem riesigen Jump-Scare belohnt. Der sechs Sekunden lange Teaser zum Horrorfilm „The Nun“, der zur bekannten Conjouring-Reihe gehört, sorgte auf YouTube für Angst und Schrecken. Die User wurden durch das niedrige Lautstärkesymbol zunächst in die Falle gelockt. So vermuteten sie, dass ihr Gerät zu leise sei, beziehungsweise es sich um einen Bug handle. Und genau diesen Moment der Irritierung nutzen die Macher des Films aus. Doch um wirklich zu verstehen, worum es geht, sollte man den kurzen Spot selbst sehen. Achtung, Jump-Scare Warnung!

User gehen an die Decke – wortwörtlich

Es dauerte nicht lang und Berichte über die fiese Pre-Roll Ad häuften sich. Die fast schon zu Tode erschreckten User meldeten den Clip natürlich auch an YouTube selbst – mit dem Ergebnis, dass das Video schleunigst entfernt wurde. Grund dafür ist, dass der Teaser gegen die Richtlinien der Videoplattform verstößt, welche „Violent and shocking content in ads“ verbieten. Zuvor hatte eine Userin auf Twitter vor dem Clip gewarnt:

Obwohl der Teaser gegen die Richtlinien von YouTube verstößt, ist er definitiv ein Marketingerfolg. Der kommende Horrorfilm ist in aller Munde, auch wenn viele sich darüber beschweren, wie „gemein“ diese Art von Werbung sei. Wer durch die Ad neugierig geworden ist, kann sich direkt den vollen Trailer anschauen, der ebenfalls den einen oder anderen Schreckmoment beinhaltet. Diesmal seid ihr im Vorwege gewarnt.

Über Michelle Winner

Michelle Winner

Nachdem Michelle Winner Erfahrungen in einer Lokalzeitung und im Eventbereich gesammelt hat, unterstützt sie nun seit 2017 die Redaktion und schreibt für das OnlineMarketing.de Karrieremagazin über Themen rund um den Büroalltag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.