Display Advertising

Lightbox: Neues Anzeigenformat von Google

Ein Pluspunkt des neuen Formats: Werbetreibende müssen erst dann zahlen, wenn User die Anzeige vergrößert haben.

Google-Logo

Google hat ein interessantes Anzeigenformat vorgestellt. Wie es im hauseigenen Blog heißt, nennt sich das neue Format Lightbox und ist eine Standard-Anzeige, die stark vergrößert werden kann. Und zwar dann, wenn der User mit der Maus darüberfährt. Gut für Werbetreibende: Sie müssen erst dann für die Anzeige zahlen, wenn sie auch wirklich vergrößert wird. Dafür muss der User mindestens zwei Sekunden mit dem Mauszeiger über der Anzeige verharren.

Laut Google haben Tests ergeben, dass das irrtümliche Vergrößern der Ads mit dem neuen Format so gut wie ausgeschlossen ist. Gegenüber üblichen Click-to-Expand-Ads sei das User-Engagement beim neuen Format sechs- bis achtmal so hoch. Welcher Inhalt sich dahinter verberge, sei egal: Es könne sich dabei auch um Rich Media handeln. Zuerst soll das neue Format nur auf Desktop-Rechnern laufen, laut Google wird aber bereits an einer Mobile-Variante gearbeitet.

Aktuell können nur einige Werbetreibende das neue Format nutzen. Laut Google sollen aber bald alle vom neuen Format profitieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.