SEO - Suchmaschinenoptimierung

Liefer-Apps und Anrufe adé: Google wird zum Lieferdienst

Google baut seine Suchmaschine weiter aus. Der Umweg über Restaurants oder externe Lieferdienste beim Bestellen von Essen könnte bald passé sein.

Die Suchmaschine arbeitet weiter an einer positiven Nutzererfahrung und gab am Donnerstag bekannt, ab sofort einen Lieferdienst in Maps, Search und dem Assistant zu integrieren. Damit soll die nächste Bestellung beim Lieblings-Italiener vereinfacht werden. Läuft Google damit den Lieferdiensten den Rang ab?

Bestellen mit Google Search, Maps oder dem Assistant

Ob Pizza, Sushi, indisch oder Pho, das gewünschte Essen vom Lieblingsrestaurant gibt’s bald über Google direkt. Dazu integriert die Search Engine bewährte Lieferdienste in seinen Service, zur Konkurrenz wird er für die teilnehmenden also nicht. Derzeit stehen laut Blog die Lieferdienste DoorDash, Postmates, Delivery.com, Slice, und ChowNow zur Auswahl. Größere Services wie Uber Eats, Deliveroo, Grubhub, und Just Eat fehlen in der Aufzählung jedoch. Zwar listet der Konzern im Blog zunächst nur US-amerikanische Dienste auf. Doch ist davon auszugehen, dass ein Rollout auch hierzulande nicht lange auf sich warten lässt.

Die Suchergebnisse werden bald mit „Online bestellen“-Button ausgestattet.

Nutzer sollen ab sofort bei ihrer Suche einen „Online bestellen“-Button in Google Search und Maps bei unterstützten Restaurants vorfinden. Sie können ihre Bestellung sowie den bevorzugten Lieferdienst auswählen und auch entscheiden, ob sie ihr Essen geliefert haben oder selbst abholen wollen. Google zeigt ebenfalls die Liefer- oder Abholzeiten an und ermöglicht einen unkomplizierten Checkout über Google Pay. Apps von Drittanbietern werden damit überflüssig.

Auch über den Assistant und somit mittels Voice Search sollen Nutzer bald ihr Essen bestellen können. „Hey Google, bestelle Essen bei [Restaurant] “ soll demnach ausreichen, um eine Bestellung vorzunehmen. Das gleiche Menü nochmals bestellen? Auch kein Problem. Mit dem Sprachbefehl „Hey Google, bestelle nochmal bei [Restaurant] “ öffnet Google die vorangegangenen Bestellungen und lässt den Nutzer schnell und einfach auswählen. Ob der Service auch über Google Assistant Smart Speaker oder Smart Displays verfügbar ist, hat Google derweil nicht konkretisiert.

Haben die etablierteren Lieferdienste das Nachsehen?

Für den Nutzer vereinfacht die Integration in die Googledienste Maps, Search und Assistant den häufig doch lästigen Bestellvorgang in Liefer-Apps und er muss Google nicht mehr verlassen. Da der Konzern jedoch bisher nur ausgewählte Partner teilnehmen lässt, bleibt für die großen Lieferdienste abzuwarten, wie sich die Adaption entwickelt. Es ist allerdings auch möglich, dass Google den neuen Service lediglich mit wenigen Partnerunternehmen testet und ihn im späteren Verlauf auch den Big Playern auf dem Liefermarkt zugänglich macht.

Über Tina Bauer

Tina Bauer

Studierte Sozialwissenschaftlerin mit Hang zu Online und Marketing. Seit 2014 bei OnlineMarketing.de, seit 2019 Senior Content Manager.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.