Social Media Marketing

Influencer Marketing x Festivals: Wie Brands zur Festival Season mit Instagram-Sternchen zusammenarbeiten

Viele Unternehmen nutzen Festivals wie das Hurricane und lassen ihre Marke samt Produkten geschickt von Influencern in Szene setzen. Eine Analyse.

Das Geschäft mit Festivals boomt. Tickets für musikalische Open Air Events aller Art verkaufen sich wie geschnitten Brot. Die Zielgruppe: jung, offen und konsumfreudig. Kein Wunder also, dass Unternehmen aus allen Branchen ihre Chance wittern und pünktlich zur Festivalsaison das ein oder andere Marketingfeuerwerk zünden. Nicht fehlen darf dabei anno 2018 natürlich auch der Einsatz von Influencern. Drei aktuelle Instagram-Kampagnen im Check.

Festivals x Influencer Marketing

Melitta x Hurricane

Was war die Idee? Um das etwas angestaubte Markenimage aufzupolieren und sich auch bei jüngeren Koffein-Junkies als Kaffee-Spezialisten zu positionieren, luden die Ostwestfalen dieses Jahr alle Hurricane-Teilnehmer in das „Melitta Wohnzimmer“ ein. Die Idee: In dem gemütlich eingerichteten Lounge-Bereich auf dem Festivalgelände sollten ausgepowerte Festivalbesucher zur Ruhe kommen, das Ganze – na klar – mit einem entsprechenden Melitta-Kaffee in der Hand. Um die Aktion zu promoten, setzte das Mindener Unternehmen auf die Strahlkraft von zwei Influencern: Model Sofia Tsakiridou (492.000 Abonnenten) und Bloggerin Melina Grützner (88.500 Abonnenten). Erwähnt wurde in den Posts jeweils immer der offizielle Account von Melitta, verbindender Kampagnenhashtag war #melittafestivaltour.

Tanzt die Marketer-Crowd vor Freude? Die sieben Beiträge der zwei Testimonials schaffen es insgesamt auf beeindruckende 183.200 Likes, mehr als 1.400 Mal wurde kommentiert. Ein super Ergebnis. Interessant auch die Idee des „Melitta Wohnzimmers“, um Festivalbesucher anzuziehen und möglichst unverkrampft mit der Marke in Kontakt zu bringen. Nur: Den Influencer-Beiträgen fehlt es mit Blick auf das Thema Storytelling etwas an Raffinesse. So hätte man die gebrandete und durchaus ansehnliche Location beispielsweise für das ein oder andere Akustik-Konzert nutzen können, für das die drei Testimonials im Vorfeld dann exklusive Tickets verlost und die Werbetrommel gerührt hätten. Gesamturteil: Gute Grundidee mit inhaltlichen Schwächen.

Jägermeister x Highfield

Was war die Idee? Nachdem es der Kräuterschnaps-Marke vor ein paar Jahren bereits erfolgreich gelungen ist, ihr Altherren-Image abzustreifen, scheint das neue Ziel zu lauten, die Festival Community für sich zu erobern. Das Motto: Nicht kleckern, sondern klotzen. Dafür lies sich Jägermeister extra einen 20 Meter hohen Hirschen errichten, der über drei Tanzflächen und eine Bar verfügt. Offen für alle Highfield-Besucher, lud das Unternehmen auch die vier Food- und Lifestyle Blogger Michael André Ankermüller von BlogBoheme (49.200 Abonnenten), Fabian Dietrich von AboutFuel (8.800 Abonnenten), Elina Neumann von BareMinds (10.000 Abonnenten) und Sophia Ton von Sekundenbruchteile (26.700 Abonnenten) dazu ein. Alle drei teilten auf Instagram sowie in individuellen Blogposts ihre Erfahrungen und markierten jeweils den offiziellen Jägermeister-Account. Kampagnen-Hashtag war #platzhirsch.

Tanzt die Marketer-Crowd vor Freude? Unterm Strich kommen die sechs gesponserten Postings auf über 3.300 Herzen und nahezu 300 Kommentare. Durchaus gute Werte. Besonders überzeugt hat aber das Kampagnen-Konzept des Schnaps-Urgesteins: Das Unternehmen verabschiedete sich nämlich von einer schnöden ‚One fits all’-Idee, sondern aktivierte unterschiedliche Influencer, die jeweils ganz eigenen Content auf Grundlage ihres Festival-Besuchs erstellten. Waren es bei Blogboheme vor allem schöne Bilder, kreierte Fabian von AboutFuel sogar einen eigenen Cocktail, den er bei sich auf dem Blog vorstellte. Sophia von Sekundenbruchteile wiederum wurde in Leipzig mit einem eigenen Jägermeister-Shuttle abgeholt und berichtete von ihren Erlebnissen ausführlich auf ihrem Blog. Prädikat: Gehaltvoll und gut!

Firestone x Hurricane

Was war die Idee? Anders als andere Marken ist der US-amerikanische Reifenhersteller nicht am Rande dabei, sondern stellte auf dem diesjährigen Highfield Festival gleich eine ganze Bühne – mit entsprechendem Line-up. Um diese Aktion auch über die Grenzen des Veranstaltungsgeländes hinaus bekannt zu machen, aktivierte das Unternehmen die Mode- und Design-Bloggerinnen Laura (47.400 Abonnenten) und Leticia Jolie (61.900 Abonnenten). Beide Influencerinnen berichteten ausführlich vom Festival, markierten jeweils unterschiedliche Bands, die Teil des Firestone-Bühnenprogramms waren und vertaggten immer das offizielle Firestone-Profil. Als verbindender Hashtag war #FirestoneLive im Einsatz.

Tanzt die Marketer-Crowd vor Freude? Die acht Postings der beiden Influencerinnen kommen auf durchaus beachtliche 13.500 Likes und etwas mehr als 100 Kommentare. Die Aktion selbst überzeugt vor allem damit, dass das Placement der Marke recht dezent ausfällt und vor allem die jeweiligen Künstler im Vordergrund stehen. Allerdings wären noch mehr vertiefende Backstage-Einblicke schön gewesen – eventuell auch in Form eines Takeovers des offiziellen Firestone-Accounts durch die Social Media-Sternchen. Unter dem Strich bleibt so der Eindruck: Schöne Aktion mit Luft nach oben.

Über Philipp John

https://www.reachhero.de/

Bevor Philipp 2014 zusammen mit Christian Chyzyk und Aaron Troschke mit ReachHero den ersten deutschen Marktplatz für Influencer-Marketing gegründet hat, verantwortete er als Head of Business Development die Unternehmensentwicklung des Marketing Startups EverString im Silicon Valley. Zuvor war Philipp als Management Consultant in der internationalen Unternehmensberatung von A.T. Kearney tätig. Er ist zudem Gründungsmitglied des Bundesverbandes Influencer Marketing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.