Social Media Marketing

Hamburger Abendblatt testet Influencer Marketing – und generiert vierstellige App-Downloads

Das Hamburger Abendblatt hat sich im Influencer Marketing ausprobiert und gibt konkrete Einblicke in die Performance der Kampagne.

© elbgestoeber - Instagram

Das Hamburger Abendblatt setzte auf verschiedene Micro Influencer, um ihre E-Paper-App einer breiteren Masse bekanntzumachen. Während der Bundestagswahlen warben sechs Instagrammer für die Zeitung und konnten knapp vierstellige Downloads erzielen.

Hamburger Abendblatt setzt Testkampagne im Influencer Marketing um

Die Verlagsbranche muss sich schon seit Jahren mit der voranschreitenden Digitalisierung arrangieren. Das hat in Deutschland nicht selten zu Konsolidierungen oder gar Insolvenz auf dem Zeitungsmarkt geführt. Während einige Publisher versuchen, krampfhaft an ihrer Print-Ausgabe festzuhalten, haben beispielsweise Vorreiter wie die New York Times schon früh gezeigt, wie Nachrichten digital vermarktet werden können. 

Auch das Hamburger Abendblatt setzt seit Anfang 2017 auf eine E-Paper-App in Kombination mit einer Newsapp. Doch die Marketingstrategie des Verlags scheiterte zunächst daran, eine ausreichend große Zielgruppe für die digitalen Versionen ihrer Zeitung zu begeistern. Ende des Jahres entschieden sich die Verantwortlichen für einen Testlauf im Influencer Marketing, um möglicherweise eine Lösung für ihr Problem zu finden.

Dafür wurden sechs lokale Influencer identifiziert, die im Rahmen der Bundestagswahlen im September aktiv für das Hamburger Abendblatt über Instagram sprachen. Die Hamburger Agentur Lucky Shareman war federführend und vermittelte die Instagrammer louisadellert und typisch_hamburch sowie die Micro Influencer elbgestoeberluiseliebtsettebello_hh und welovehh.

Im Verlauf der Kampagne kreierten sie sowohl Postings als auch Stories für ihre Follower, in der sie die Vorteile der App herausstellten und das 14-tägige Probeabo bewarben. Darüber hinaus verlosten die Influencer Jahresabos. Das Ziel der Kampagne waren letztlich Downloads für die E-Paper-App.

Die Ergebnisse überzeugen die Verantwortlichen

Die Kampagne generierte knapp 1.000 Downloads und Abos. Insgesamt stieg die Zahl der Downloads im iOS Store während des Septembers um 57 Prozent an. Allerdings sind die genauen Auswirkungen schwierig zu tracken, denn viele Nutzer folgen vielleicht gar nicht den Links, sondern geben die App in die Suche ein, so die Verantwortlichen. Die Influencer erreichten insgesamt 2,5 Millionen Kontakte und konnten eine Interaktionsrate von 2,6 Prozent erzielen. Das Vertriebsteam des Hamburger Abendsblatts war insbesondere über die Kreativität der Instagrammer und das enorme positive Feedback von der Community erstaunt.

Ein ❌ fürs Wählen! Am 24. September stehen die Bundestagswahlen an. Wie informiert ihr euch darüber? Für diejenigen, die sich noch unschlüssig sind, habe ich ein cooles Gewinnspiel. Das @abendblatt verlost zwei Jahres-Abos für die E-Paper App, damit ihr unterwegs und digital immer auf dem neuesten Stand seid. Um an dem Gewinnspiel teilzunehmen, müsst ihr einfach die Testversion herunterladen und unter diesem Bild kommentieren, welche Rubrik ihr am liebsten lest. Der Downloadlink: www.abendblatt.de/app Die Teilnahmebedingungen findet ihr unter www.abendblatt.de/teilnahme_louisadellert #hamburgerabendblatt #wahl2017 #gehwählen #hamburgahoi P.S. GEHT WÄHLEN! 🙋🏽

Ein Beitrag geteilt von Selflove💕Nature🍃Running🏃🏽‍♀️ (@louisadellert) am


Das Testbudget lag bei 15.000 Euro – klein im Vergleich zu anderen Marketingkampagnen, jedoch schon ziemlich groß für das Hamburger Abendblatt, wie Vertriebsleiter Benjamin Frank verrät. Ein großer Pluspunkt der Aktion bleibt jedoch die Erstellung des einzigartigen Contents, den der Verlag nun für Werbezwecke nutzen darf. Die Fotos sind explizit auf die Zielgruppe zugeschnitten und performen um ein Vielfaches besser als bisherige Werbemittel auf Instagram und Facebook. Das Hamburger Abendblatt ist überzeugt – das war nicht die letzte Influencer Marketing Kampagne des Verlags.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.