Display Advertising

Große Display-Ads auf Twitter? Fehlanzeige!

Dick Costolo, CEO von Twitter, schließt großflächige Anzeigen auf der Mikroblogging-Plattform vorerst aus.

Twitter-Logo

Das Twitter-Konzept basiere weiterhin auf den „Promoted Tweets“. Das Business-Modell von Twitter sehe keine großflächigen Display-Ads vor, so Costolo im Rahmen des Cannes-Werbefestivals.

Wie das marketingmagazine berichtet, hätten Costolo und der Vorstandsvorsitzende Jack Dorsey gegenüber Journalisten angekündigt, ihre Promoted-Ad-Produkte in 50 Ländern anzubieten. Der Schwerpunkt liege dabei auf Westeuropa und Lateinamerika.

Auf die Frage, ob bei Twitter auch an einen Börsengang gedacht werde, erklärte Dorsey: „Wir können uns aussuchen, wann wir dazu bereit sind, um in 50 Länder zu expandieren. Und das beinhaltet auch Möglichkeiten der Kapitalbeschaffung.“

Costolo erklärte derweil, dass bei Twitter Geduld wichtig sei: „Unser Ziel sind nicht kurzfristige Erlöse.“ Es gehe vor allem darum, das User-Erlebnis zu verbessern. Schließlich sei das etwas, was für Twitter essenziell sei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.