Social Media Marketing

Das klassische Google+ hat ausgedient: Neue Features für das Social Network

Während das traditionelle Interface von Google+ in einer Woche komplett verschwindet, gibt das Soziale Netzwerk drei Updates bekannt.

© Flickr - Mike Knell, CC BY-SA 2.0

Google+ stellt in wenigen Tagen das alte Design ein. Gleichzeitig kündigen die Entwickler drei neue Features an.

Das klassische Design geht

Seit dem Launch des neuen Designs rollte Google+ 50 Updates aus. Nun sei es an der Zeit, sich von dem alten Look zu verabschieden, wie Produktmanager Danielle Buckley auf dem Unternehmensblog bekannt gibt. Bis jetzt konnten User noch immer die Option “Zurück zum klassischen Google+” wählen. Damit ist am 24. Januar Schluss.

Events kommen zurück

Das bereits bekannte Events-Feature kehrt am selben Tag zurück. Nutzer sind somit wieder in der Lage, Veranstaltungen zu erstellen und andere dazu einzuladen. Anscheinend hat eine Vielzahl der Mitglieder die Funktion vermisst und fleißig Gebrauch von der Feedback-Option gemacht.

Spam-Kommentare werden ausgeblendet

Die Kommentarspalten sind zunehmend von Bots oder anderen schlechten Beiträgen zum Thema dominiert. In Zukunft blendet das Soziale Netzwerk diese einfach aus. Sie können aber mit einem Klick wieder sichtbar gemacht werden (siehe Screenshot). Damit orientiert sich Google+ an Facebook, denn hier kommt dieses Feature schon länger zum Einsatz.

Spam-Kommentare gehören in Zukunft der Vergangenheit an, © Google

Spam-Kommentare gehören in Zukunft der Vergangenheit an, © Google

Zoom-Funktion für Bilder

Google schätzt die Fotografen in seinem Netzwerk und möchte diese mehr einbinden. In der Web-Version von Google+ wird es bald möglich sein, in Fotos reinzuzoomen.

google-plus-foto-zoom-update

Die neue Zoom-Funktion für Fotos im Einsatz, © Google

Die Updates rollen innerhalb der kommenden Wochen aus. Wenngleich die User Base nicht so groß ist, wie anfangs geplant, bleibt Google+ eine wichtige Anlaufstelle für überzeugte Mitglieder. Diese können sich auch weiterhin auf neue Updates freuen, wie Buckley betont.

Quelle: Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.