Display Advertising

Google Shopping: Werbetreibende üben wenig Kritik

Google Shopping wird ab 2013 kostenpflichtig. Die meisten Werbetreibenden sehen diese Entwicklung als positiv an und erkennen Vorteile.

Google Shopping

Google Shopping

Die Produktsuche bei Google wird bekanntlich schon bald kostenpflichtig. Interessant zu wissen wäre natürlich, wie Shopbetreiber darauf reagieren. Genau hierzu hat intelliAd eine Umfrage gestartet, die überraschende Ergebnisse liefert. Das Unternehmen befragte insgesamt 116 Agenturen und Betreiber von Onlineshops, um festzustellen, was die „Betroffenen“ von Googles Umstellung auf die komplett kostenpflichtigen Product Listing Ads (PLA) halten. Dabei stellte sich heraus, dass über die Hälfte der Befragten das PLA als durchaus vorteilhaft ansehen. Rund 44 Prozent dagegen sehen Googles Entwicklungsschritt eher negativ.

Welchen Vorteil, beziehungsweise Nutzen Google aus der kostenpflichtigen Produktsuche hat, bedarf keinerlei Diskussion. Die Frage, die sich nun stellt, ist jedoch, welchen Vorteil sich Shopbetreiber dadurch erhoffen. Auch dieser Frage ist intelliAd in seiner Umfrage nachgegangen und hat Folgendes herausgefunden:

  • 66 Prozent der Shopbetreiber und Agenturen sind der Meinung, dass eine Kontrolle des Google Rankings durch die PLAs zukünftig leichter sein wird.
  • 57 Prozent glauben, dass die eine gezieltere Steuerung des Trafficvolumens möglich wird.
  • 57 Prozent sehen gute Möglichkeiten, um Nischenprodukte und kleinere Shops besser positionieren zu können.

Lediglich 4 Prozent sehen die kostenpflichtige Produktsuche kritisch. Sie befürchten, dass sie aufgrund der zusätzlichen Investitionskosten ihre Existenz verlieren könnten.

Der Chief Operating Officer Mischa Rürup von der intelliAd media GmbH, äußerte sich zu Googles Vorhaben so:

Mit der Einführung von bezahlten Anzeigen in der Google Shopping Suche wird es jetzt immens wichtig, den bislang kostenlosen Traffic aus Google genau zu bewerten und dann zu entscheiden, ob sich eine Investition in Produkt Listing Ads lohnt.

Obwohl die Google Product Listing Ads schon seit einiger Zeit verfügbar sind und von Unternehmen bereits gebucht werden können, nutzen gerade mal 44 Prozent der Befragten diese Werbeform, um die eigenen Produkte gezielter zu vermarkten.

Die Umfrage zeigt, dass rund 10 % der Umfragenteilnehmer bis dato noch nie etwas von der kostenpflichtigen Google Shopping Funktion gehört haben. Momentan ist das nicht weiter schlimm, denn bis zur vollständigen Umstellung, bleibt den deutschen Werbetreibenden noch ein gutes halbes Jahr Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.