SEO - Suchmaschinenoptimierung

Google: Lesegeschwindigkeit bald als Rankingfaktor?

Google bastelt an einem neuen Patent, dass die Lesegeschwindigkeit eines Nutzers als neuen Rankingfaktor nutzen könnte. Ob das sinnvoll ist?

Logo: Google

Dass der Suchmaschinenriese Google bereits seit einiger Zeit versucht, immer häufiger sogenannte “menschliche” Faktoren wie beispielsweise die Lesbarkeit in das Ranking mit einfließen zu lassen und nicht mehr nur Faktoren wie z.Bsp. die Anzahl an Verlinkungen bewertet, dürfte inzwischen bekannt sein. Wie im GoogleWatchBlog nun berichtet wird, scheint es ein neues Patent zu geben, welches die Geschwindigkeit, mit der ein User einen Text lesen kann, zukünftig gemessen und genauestens analysiert wird. Hierfür möchte Google sogenannte “Marker” verwenden, die an bestimmten Stellen eines Textes eingesetzt werden, um somit die Lesegeschwindigkeit errechnen zu können. Das Ziel des Ganzen: Der Content soll aussagekräftiger und qualitativ hochwertiger werden.

Es scheint, als ob Google weiterhin versuchen möchte, neben der Absprungrate und der Verweildauer, auch noch durch die Lesegeschwindigkeit heraus zu finden, warum Leser auf der einen Seite länger bleiben als auf einer anderen. Stellt man eine Formel auf, würde die wahrscheinlich in etwa so aussehen:

Text + Lesegeschwindigkeit = Verweildauer

Trotz, dass Google das Patent zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht anwendet, stellen sich wahrscheinlich einige von euch die Frage: Sollen die Texte denn dann zukünftig eher aus kurzen Absätzen bestehen oder eher aus längeren? Diese Frage können wir euch an dieser Stelle leider nicht beantworten, sodass wir alle auf eine genauere Definition von Google warten und hoffen müssen. Wir können lediglich darauf hoffen, dass Google bedenkt, dass es gewisse Textpassagen gibt, in denen kurze und knackige Absätze wichtig für den Leser sind und lange bzw. eher ausführlichere Absätze nicht immer angebracht sind.

Ein Gedanke zu „Google: Lesegeschwindigkeit bald als Rankingfaktor?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.