Suchmaschinenmarketing

Google Ad Words verbessert Keyword-Anpassung

Google AdWords kündigt Verbesserungen bei der Kompensation von Eingabefehlern und der Keyword-Reichweite an.

Logo: Google AdWords

Mehr als  7% der Suchanfragen enthalten laut dem Google AdWord blog Eingabefehler und mit der Länge der Eingabe nehmen auch die Fehler zu. Dieser Tatsache begegnet Google jetzt mit Verbesserungen der Kompensationsfunktionen. Typische Ausprägungen und Abweichungen wie Rechtschreibfehler, Singular/Pluralformen, Wortstämme, Akzente und Abkürzungen sollen künftig trotzdem zum “idealen” Suchbegriff umgeleitet werden können. Dabei muss noch nicht mal ein Fehler vorliegen, oft genug existieren mehrere korrekte Schreibweisen für ein bestimmtes Suchobjekt.

Was auf Suchmaschinenebene schon relativ gut funktioniert, soll nun auch auf Advertisingbasis ausgedehnt werden. Google ist überzeugt von der Wirksamkeit dieser Verbesserungen und auch erste Tests mit Advertisern verliefen positiv. So hebt Dana Freund, Senior SEM Manager bei “GameDuell”, besonders die Zeitersparnis ihres Unternehmens hervor:

“With the improvements to exact and phrase match we don’t have to worry about these keywords anymore. We get more relevant impressions for a smaller number of keywords, and it’s been a significant time saver for us.”

Als erweiterter Teil der Settings betont Google den freiwilligen Status dieser Verbesserungen. Wer, aus welchen Gründen auch immer, die bisherigen Einstellungen präferiert, kann diese genau so beibehalten.  Indes sei mit diesen neuen Optionen als Paket nicht vor Mitte Mai zu rechnen, einzelne Optionen würden aber in den kommenden Wochen verfügbar werden.

So oder so ähnlich soll das Ganze dann aussehen:

Die geplanten Matching-Optionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.