SEO - Suchmaschinenoptimierung

Fragwürdige Tipps – Matt Cutts räumt mit SEO-Mythen auf

Es gibt SEO-Lügen, die immer wieder überall auftauchen. Googles Head of Webspam greift einige davon auf und nimmt Stellung dazu.

Matt Cutts beantwortet in seinem neuesten Video die Frage: Was sind die größten SEO-Mythen, die ihr immer wieder hört? Er freut sich über die Frage und klärt im Verlauf des Videos über einige Gerüchte auf.

Schluss mit SEO-Gerüchten

1. Wenn du Ads kaufst, wirst du bei Google höher ranken.

Es gibt sogar die entgegengesetzte Theorie, die besagt, dass du in den SERPs besser abschneidest, wenn du keine Werbung schaltest. Darüber hinaus unterstellen manche Internetuser, dass Google stetig weitere Veränderungen am Algorithmus vornimmt, damit sie gezwungen sind, Anzeigen zu kaufen.

Cutts sagt dazu, dass sich Google vorgenommen hat, sehr gute Suchergebnisse zu liefern, damit die Nutzer auch wiederkommen. Denn glückliche User sind loyale User. Ads haben damit nichts zu tun. Also wird der Kauf von Anzeigen dein Ranking auch in Zukunft weder positiv noch negativ beeinflussen.

2. Es gibt Software und andere Produkte zu kaufen, die gutes Ranking umsetzten.

Der Head of Webspam gibt den Tipp, niemals aufzuhören, selbstständig zu denken. Wenn es einen Weg gäbe, um online viel Geld zu verdienen, dann würden die Leute das selbst nutzen, anstatt die Lösung in einem eBook zusammenzufassen und zu verkaufen beziehungsweise eine Software zu bauen, die das anbietet.

Das beste, was du tun kannst, ist dich an Googles Ziel auszurichten, die besten Suchergebnisse zu präsentieren. Denn wer schummelt, arbeitet gegen den Algorithmus und letzten Endes gegen die Google-Nutzer. Und das wird bestraft.

 

3 Gedanken zu „Fragwürdige Tipps – Matt Cutts räumt mit SEO-Mythen auf

  1. Matthias

    Aha meiner Meinung nach ist doch so, wenn du genug Google Adsense schaltest steigst du im Ranking, siehe Gutefrage =) oder warum ist ein Forum mit ausschließlich User generiertem Content so gut bewertet.

    Google geheuchel ;-)

    Antworten
    1. Lola Pianola

      ich würde zustimmen: wenn ich mir anschauen, was bei manchen Suchanfragen sehr oben landet (von wegen: content is king), frage ich mich schon, ob es wirklich um Qualität geht ;)

      Antworten
  2. Sebastian

    Ein sehr geiler Kommentar und absolut zutreffen! :)
    “ … Der Head of Webspam gibt den Tipp, niemals aufzuhören, selbstständig zu denken. Wenn es einen Weg gäbe, um online viel Geld zu verdienen, dann würden die Leute das selbst nutzen, anstatt die Lösung in einem eBook zusammenzufassen und zu verkaufen beziehungsweise eine Software zu bauen, die das anbietet. … „

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.