Social Media Marketing

Facebooks F8-Konferenz: Ein einziger Schlag gegen Snapchat

Mark Zuckerberg setzt derzeit alles in die Weiterentwicklung von AR. Die gestern auf der F8 vorgestellten Ansätze erinnern dabei etwas zu sehr an Snapchat.

Keynote von Mark Zuckerberg auf der F8.

Allmählich wirken die Maßnahmen, die Mark Zuckerberg gegen Snapchat unternimmt, wie die eines verbitterten alten Mannes. Er scheint einen Rachefeldzug an allem Unrecht auszuführen, das ihm je widerfahren ist. Und das größte Unrecht ist allem Anschein nach, dass Evan Spiegel ihm Snapchat damals nicht verkaufen wollte. Seither kann man sich des Eindrucks nicht verwehren, dass Zuckerberg alles daran setzt, Snapchat den Garaus zu machen. Die gestern nun vorgestellten Ansätze sind dabei aber alles andere als schlecht.

Im Zeichen von Augmented Reality

Bei seiner Eröffnungs-Keynote stellte Zuckerberg also ein paar neue Tools vor, die ganz im Zeichen von Augmented Reality stehen. So ging gestern etwa die neue Plattform “Camera Effects Platform” als Beta Version an den Start. Im Zuge dessen zeigte Zuckerberg einige Anwendungsbeispiele für Unternehmen, die beispielsweise Objekte in der virtuellen Welt taggen und sogar verkaufen könnten; oder wie Nike AR in das Workout-Programm integrieren könne. Nicht zuletzt ging es dabei auch ums Gaming: In Zukunft sollen User sich mittels AR eine ganz eigene Welt schaffen können.

© Mashable | Facebook

Zu Teilen basieren die zugehörigen Methoden auf dem “simultaneous localization and mapping (SLAM)”, wie Zuckerberg es nannte, sowie auf Objekterkennung und 3D Mapping. Ebenfalls seit gestern stehen Entwicklern überdies zwei weitere Tools zur Verfügung: AR Studio und Frame Studio. Mit ersterem lassen sich AR Masken für menschliche Gesichter erstellen (bekannt von Snapchat etwa), mit dem Frame Studio können AR Infrastrukturen in echten Bildern oder Videos integriert werden. Auch will Zuckerberg künftig alle Bildschirme aus unserem Leben verbannen und machte kaum einen Hehl daraus, dass dies mittels einer Brille oder gar Kontaktlinsen passieren könnte. Ein sehr ähnliches Ziel hat Snapchat übrigens mit seinen Spectacles vor Augen. Darüber hinaus ist das am Dienstag vorgestellte Precise Location Tool Facebooks nahezu identisch zu den ebenfalls am Dienstag präsentierten World Lenses von Snapchat.

Reaktion auf die Vorstellung der Precise Location. © @kerrymflynn | Twitter

Die verblüffenden Ähnlichkeiten zu Snapchat sind derweil auch anderen aufgefallen: Twitter war – wieder einmal – entfesselt.

#1 Was sie bei Snapchat wohl gerade denken…

#2 Hold my Beer

#3 Kopier sie so lange, bis sie sich nicht an das Original erinnern

#4 Mittelfinger in Richtung Snap

#5 Mark spielt nicht

So sehr Facebooks zusammengeklaute Ansätze auch zur Missgunst verleiten können. Eines muss man der Zuckerbergschen Entwicklerschmiede lassen: Sie machen einiges richtig und wissen, wie man einer Plattform zu universellem Erfolg verhilft.

Über Tina Bauer

Tina Bauer

Studierte Sozialwissenschaftlerin mit Hang zu Online und Marketing. Seit 2014 als Redakteurin & Content Managerin bei OnlineMarketing.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.