Social Media Marketing

Anzeigen für Werbeverweigerer: Facebooks Beitrag zur Adblocker Thematik

Adblocker sind nicht nur für Publisher ein Problem, auch Facebook ist die Nutzung der Software zunehmend ein Dorn im Auge, weshalb die Plattform Nutzer nun abstraft.

© Flickr / The Crunchies!, CC BY-ND 2.0

Immer mehr Internetuser stören sich an Onlinewerbung und greifen daher zu Adblockern. Facebook spielt den Verweigerern auf dem Desktop nun trotzdem Werbung aus, bietet Usern aber in einem neuen Update erweiterte Möglichkeiten für das Anzeigenmanagement.

Erweiterte Einstellungen für User und Adblocker-Umgehung für Werbeanzeigen

Zwar nutzen immer mehr Menschen die Facebook-App, doch scheint es noch genügend User zu geben, die die Seite über Desktop besuchen. So erzielen mobile Ads 84 Prozent des Umsatzes, doch machte Facebook allein im letzten Quartal eine Milliarde Dollar allein über Anzeigen auf stationären Geräten.

Vor dem Hintergrund der ansteigenden Nutzung von Adblockern, setzen Publisher inzwischen auf verschiedene Ansätze, User zu sensibilisieren. Auch auf Facebook hat die Software offenbar Auswirkungen, weshalb der Konzern nun mit einem neuen Ansatz gegen sie vorgehen will, wie man heute im Newsroom mitteilte. Man macht den Usern allerdings auch Eingeständnisse, damit Adblocker erst gar keinen Einsatz finden müssen: Momentan haben Nutzer die Möglichkeit Anzeigen auszublenden, wenn sie nicht von Interesse sind und die Vorgaben für Anzeigen manuell einzustellen:

Mit einem Klick auf den Pfeil rechts über de3r Anzeige, gelangt man in den Verwaltungsbereich.

Mit einem Klick auf den Pfeil rechts über de3r Anzeige, gelangt man in den Verwaltungsbereich (links).

Diese Möglichkeiten für User werden nun erweitert, damit ein Fine Tuning vorgenommen werden kann und sie ihr Anzeigenerlebnis so aktiv weiter verbessern können. So können Nutzer etwa Unternehmen festlegen, von denen sie keine Werbung sehen möchten.

Darüber hinaus stellt Facebook allerdings Werbetreibenden erweiterte Möglichkeiten zur Verfügung, mit denen sich die aktivierten Adblocker umgehen lassen.

Adblocker-Usern spielt Facebook nun mithilfe einer Umgehung weiterhin Werbung auf dem Desktop aus. So sollen die Ads am Seitenrand, die von den Blockern bislang ausgeblendet wurden, in den Newsfeed der User einfließen, so dass die Software keine Unterscheidung zwischen Anzeige oder organischem Post treffen kann.

Die Idee ist keine schlechte, fragt sich nur, wann die Adblock-Anbieter Schlupflöcher finden, um auch diese Umgehung zu umgehen.

Über Tina Bauer

Tina Bauer

Studierte Sozialwissenschaftlerin mit Hang zu Online und Marketing. Seit 2014 als Redakteurin & Content Managerin bei OnlineMarketing.de.

Empfehlung Meltwater

Meltwater

Wir waren Vorreiter im Bereich Medienbeobachtung, jetzt nutzen wir Artificial Intelligence für die Datenanalyse. Mit Meltwater haben Sie einen erfahrenen Partner an Ihrer Seite, der Ihnen dabei hilft, einen Schritt voraus zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.