Marketing Strategie

Europäer sind für Mobile Ads empfänglicher als US-Amerikaner

Laut einer aktuellen Studie funktioniert diese Art der Online-Werbung bei Deutschen, Italienern und Briten besser als in den USA.

Neues von Nielsen

Das Ergebnis der Nielsen-Studie überrascht: US-Amerikaner scheinen auf Mobile Ads weitaus weniger positiv zu reagieren als Europäer. Für die Studie wurde das Verhalten von Mobile-Usern in den USA, Deutschland, Italien und Großbritannien untersucht.

In den USA kauften nur 23 Prozent der Tablet-User via PC ein Produkt, nachdem sie eine Anzeige angesehen hatten. Bei Italienern und Deutschen lag der Anteil bei 32 Prozent.  Bei den Smartphone-Usern erwarben nur 20 Prozent der US-Amerikaner nach dem Betrachten einer Ad ein Produkt über den PC. Italiener (27 Prozent) und vor allem Deutsche (34 Prozent) waren hier weitaus kauffreudiger.

Beim Kauf über das Mobile-Gerät waren die Amerikaner noch zurückhaltender: Nur acht Prozent der Tablet-User und vier Prozent der Smartphone-User kauften ein Produkt nach Betrachten der Anzeige direkt über das Mobile-Gerät. In diesem Bereich sind aber auch die Europäer nicht so aktiv. In Deutschland liegen die Werte z. B. bei zehn Prozent (Tablet-User) und acht Prozent (Smartphone-User).

Der Klick auf eine Ad, um mehr Informationen zu bekommen, ist vor allem bei den Italienern sehr beliebt: 28 Prozent der Tablet-User und 24 Prozent der Smartphone-User machen das. Die Werte für Deutschland: 23 Prozent (Tablet) und 19 Prozent (Smartphone).

Quellen: techcrunch.com, blog.nielsen.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.