Technologie

Revolution im Lieferdienst: Domino’s ermöglicht die Bestellung im Auto

Domino’s Pizza entwickelt sein Bestellsystem weiter und bietet bald die Bestellung über das Infotainmentsystem des Autos an.

© Alan Hardman - Unsplash

Der Food Delivery Markt boomt und es gibt keine Anzeichen, dass sich das in Zukunft ändern wird. Was Kunden wollen, ist vor allem heißes, frisches Essen und eine schnelle und zuverlässige Lieferung. Die verschiedenen Lieferservices sind demnach immer auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, ihre Konkurrenz zu übertrumpfen.

Domino’s überrascht wieder

Domino’s Pizza hat sich bereits einen Namen gemacht als Vorreiter in Sachen Technik. Bestellungen sind seit Herbst letzten Jahres bereits per Voice Ordering auf Alexa möglich. Lieferroboter fuhren testweise in Hamburg Ottensen und Eimsbüttel Pizza aus und setzten so neue Impulse im Liefergeschäft. Der nächste Clou des Lieferservices? Bestellungen über das Infotainmentsystem des Autos.

Ab dem zweiten Quartal des Jahres soll es den Fahrern von „Millionen“ Autos möglich sein, ihre Bestellung per Touchscreen auf der Fahrt nach Hause aufzugeben. Zu diesem Zweck hat Domino’s sich mit Xevo zusammengetan, deren Technologie bereits in ca. 25 Millionen Autos installiert ist.

Mit wenigen Klicks lässt sich bald eine Pizza bestellen. © Domino’s Pizza

Gleichzeitig mit der Pizza zuhause ankommen

Mit wenigen Fingertipps ist es den Kunden in Zukunft möglich, über die neue App AnyWare Pizza vom Auto aus zu bestellen, so dass die Pizza gleichzeitig zum Feierabend zuhause ankommt. Auch eine Navigierung zur Selbstabholung in der nächstgelegenen Domino’s Filiale soll möglich sein. Eine der Funktionen wird beinhalten, das Gleiche wie immer oder eine andere frühere Bestellung zu ordern. Zur Zeit könnten Fahrer die Pizza aber noch nicht in ihr Auto bestellen, eine Ergänzung, an der noch gearbeitet wird.

Kunden geben ihre Daten gerne für guten Service

Christopher Thomas-Moore, Vizepräsident, Global eCommerce und Digital Marketing bei Domino’s, sieht die Bestellung im Auto als neuen Zugangspunkt für den Kunden. „We have a long history of finding ways to minimize friction and make the access to pizza much easier for our customers“, sagte er.

Daten, wie die Orte, von denen aus oft geordert wird oder was bereits von dem Kunden bestellt wurde, sind wertvolle Informationen für den Lieferdienst. In einer Studie von McKinsey & Co gaben 71 Prozent der Teilnehmer an, gewissen Anwendungen bewusst Zugriff auf ihre Daten zu erlauben, um ihren Service zu verbessern. So bieten Connected Cars durch den Zugriff auf Daten wie den Standort Werbenden zahlreiche neue Möglichkeiten. Domino’s Pizza ist eines der ersten Unternehmen, das sich in das Abenteuer Connected Cars und Werbung stürzt, wer bald nachfolgt, wird sich zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.