Marketing Strategie

Dicker Deal: SingTel kauft Amobee

Bewegung auf dem Mobile-Ad-Markt: 321 Millionen Dollar ist SingTel der US-amerikanische Mobile-Werbespezialist wert.

SingTel schluckt Amobee: ein gutes Geschäft?

Allein in diesem Jahr soll das Geschäft mit den Mobile-Ads Erlöse in Höhe von 2,6 Milliarden Dollar bringen – wohlgemerkt nur in den USA. Viele Unternehmen sind interessiert, sich ein Stück von diesem Kuchen zu schnappen. Eines davon ist Südostasiens größte Telefongesellschaft SingTel. Um sein Mobile-Ad-Business zu erweitern, kauften die Asiaten jetzt das US-Unternehmen Amobee.

SingTel hat 434 Millionen Mobile-Kunden in 25 Ländern, darunter Bangladesch, Indien, Indonesien, Pakistan, die Philippinen und Thailand. Über den Kauf freuen sich auch die Unternehmen, die vorher fleißig in Amobee investiert hatten. Offiziell hatte Amobee 54 Millionen Dollar u. a. von Unternehmen wie Accel, Sequoia, Vodafone und Motorola bekommen.

Mithilfe von Amobee will SingTel zielgerichtete Mobile-Werbung schalten. Kunden sollen mit Gutscheinen und Bonus-Programmen angesprochen werden. Amobee bietet der Telefongesellschaft eine eigene Ad-Serving-Plattform u. a. mit Bannern und Rich-Media-Ads. Alle Angestellten, darunter auch CEO Trevor Healy, werden von SingTel übernommen.

Unklar ist noch, wie  sich der Deal auf Amobees bestehende Kunden auswirkt. Dazu zählen beispielsweise Google, Skype, eBay und Nokia – klangvolle Namen.

Aus wirtschaftlicher Sicht kann man SingTel zu dem Geschäft nur gratulieren. Viele Experten sagen dem Mobile-Ad-Business goldene Zeiten voraus – und davon könnte auch SingTel profitieren.

Quelle: techcrunch.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.