Mobile Marketing

Das Smartphone hilft beim Einkauf – aber wie?

Die Art und Weise der Nutzung des Smartphones hängt von dem Geschäft ab, in dem sich der Kunde befindet.

Foto: Christoph Droste / pixelio.de

Das ist zumindest aus einer Studie herauszulesen, die Nielsen veröffentlicht hat. Dafür wurde das Verhalten von US-amerikanischen Usern, die ihr Smartphone beim Einkauf nutzten, untersucht.

Ein Ergebnis ist, dass die Einlösung von Gutscheinen oder die Suche danach vor allem in Lebensgemittelgeschäften durchgeführt wird. Das trifft auf 41 Prozent der Smartphone-User  zu. Auch in Kaufhäusern (41 Prozent) und Modeboutiquen stehen Gutscheine bei den Smartphone-Nutzern im Vordergrund.

Ebenfalls interessant: Je teurer der Einkauf wird, desto häufiger wird das Smartphone zurate gezogen. Vor allem in Elektronikgeschäften kommt das Telefon hier zum Einsatz. 73 Prozent der Smartphone-User lesen Produkt-Reviews, 71 Prozent vergleichen die Preise mit den Angeboten anderer Läden. 57 Prozent sollen angeblich sogar QR-Codes gescannt haben, um weitere Produktdetails zu bekommen.

Letzteres ist besonders bemerkenswert. Wenn das stimmt, gibt es in den USA ein deutlich anderes Nutzungsverhalten in Bezug auf QR-Codes als in Deutschland. Hierzulande werden QR-Codes noch eher selten gescannt.

Die Ergebnisse der Studie als Infografik:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.