Social Media Marketing

Byte – was kann der Nachfolger von Vine?

Byte, Nachfolger von Vine, befindet sich im Beta-Testing. Größter Konkurrent ist die App TikTok, die derzeit den Markt dominiert.

© Byte

Vor 18 Monaten verkündete Dom Hofmann, einer der Gründer von Vine, dass er mit einer Nachfolgeversion der Erfolgs-App aufwarten würde, nachdem diese zuerst von Twitter gekauft und dann im Januar 2017 eingestellt wurde und somit eine ganze Community heimatlos machte.

Die Vine-Community wartet auf „V2“

Die neue App – V2, wie sie zunächst heißen sollte – läuft jetzt unter dem Namen Byte und soll bald zum Herunterladen verfügbar sein, wie TechCrunch berichtete. Die ersten 100 Einladungen zum Testen der Beta-Version wurden gestern ausgesandt.

Der Twitter-Account beschreibt die App als „a new looping video app by the creator of vine *coming spring 2019*“. Ehe Byte aber frei downloadbar ist, liegt der Fokus laut Hofmann erstmal auf dem ausführlichen Testen der Beta-Version. Unter der ersten Auswahl an Testern wurde besonders darauf geachtet, eine ausgewogene Mischung aus Android- und iOS-Geräten sowie den verschiedenen Geräten herzustellen. Weitere Einladungen sollen folgen. Mitglieder der ehemaligen Vine Community fieberten bereits dem Start der App entgegen und hatten sich in eine Liste eingetragen, um einen der Plätze zu erhalten.

Das macht Byte aus

Die sechssekündigen Loop-Videos lassen sich in der derzeitigen Version der App nicht hochladen, sondern nur mit der In-App-Kamera aufnehmen. Der Feed zeigt die Posts in einer umgedreht chronologischen Reihenfolge. Bisher ist nur das Liken und Kommentieren von Posts möglich, nicht jedoch das Folgen von anderen Accounts. Nächste Schritte in der Entwicklung der App sollen auch mit Uploads und Profilen herumprobieren.

Auf Twitter und dem Byte-eigenen Forum wird die neue App von Fans schon sehnsüchtig erwartet. Ob diese Community ausreicht, um sich in dem jetzt von TikTok maßgeblich geprägten Bereich behaupten zu können, ist fraglich. Schließlich punktet die chinesische Video-App derzeit mit immer höheren Download- und Nutzerzahlen. Auch mehr und mehr Werbetreibende entdecken die Plattform für sich und produzieren eigens passenden Content, der als Anzeige im Feed auftauchen kann. Während TikToks Content überwiegend aus Synchronisationsvideos besteht, möchte Byte sich von dem meist von Teenagern produzierten Content distanzieren und mit eigenen Inhalten ein anderes Publikum ansprechen. Das eröffnet auch weitere Möglichkeiten für Werbetreibende. Noch ist es zu früh, um über Werbemaßnahmen nachzudenken, doch wie wir an TikTok beobachten konnten, wächst eine Plattform oft schneller als erwartet und erfordert Flexibilität und schnelles Handeln. Es kann sich also lohnen, ein Auge auf die Entwicklung von Byte zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.