Marketing Strategie

Business-Netzwerk LinkedIn verdoppelt Gewinn

Das weltweit führende Karrierenetzwerk LinkedIn verdoppelt seinen Umsatz und kauft Präsentations-Plattform SlideShare.

LinkedIn auf Erfolgskurs

Mit Ablauf des ersten Quartals gab das Business-Netzwerk LinkedIn gestern beeindruckende Zahlen bekannt. So konnte es seinen Gewinn mit einer Entwicklung von 2,1 auf 5 Millionen US-Dollar mehr als verdoppeln. Auch die Umsatzzahlen machten im Vergleich zum Vorjahr einen Sprung um das zweifache auf 188,5 Millionen US-Dollar. Belohnt wurden diese positiven Nachrichten mit einem nachbörslichen Plus von 10 Prozent. So schloss die LinkedIn-Aktie laut Angaben des Handelsblatts gestern bei rund 109 US-Dollar. Eine starke Entwicklung, betrachtet man den Ausgabewert von 45 US-Dollar, den man vor einem Jahr für den Aktienkauf hinblättern musste.

Einen weiteren Push-Effekt in Bezug auf die Zukunft von LinkedIn soll wohl auch der aktuelle Zukauf der Plattform Slide Share bringen. Für knapp 119 Millionen US-Dollar ging der Dienstleister in den Besitz von LinkedIn über. Mit dem Zukauf sichert sich das Netzwerk einen starken Partner zum professionellen Teilen von Präsentationen, Videos und Dokumenten. Zudem kann Slide Share immerhin mit 29 Millionen Nutzern pro Monat aufwarten und erfreut sich großer Popularität bei Geschäftsleuten. Knapp 7,4 Millionen Präsentationen werden aktuell bei SlideShare verwaltet und auf rund 1,4 Millionen Websites eingebunden. Laut LinkedIn CEO Jeff Weiner eine attraktive Möglichkeit, um Wissen und Erfahrungen auszutauschen und sein eigenes Unternehmen erfolgreicher und produktiver zu gestalten. So passe Slide Share von seiner Ausrichtung her perfekt zur Zielsetzung von LinkedIn und man freue sich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Auch Rashmi Sinha, CEO von Slide Share freut sich auf die neuen Möglichkeiten, die sich für seinen Dienst durch eine Anbindung an LinkedIn ergeben. So verzeichnet das internationale Netzwerk aktuell etwa 160 Millionen Mitglieder weltweit – und will künftig verstärkt die Märkte in Deutschland, Österreich und der Schweiz erobern. Dabei muss es sich allerdings auch mit dem starken Konkurrenten Xing aus Hamburg auseinandersetzen, der ein ums andere mal mit seiner hohen Qualität gepunktet hat.

Doch man ist zuversichtlich bei LinkedIn und da die ersten Quartalszahlen so positiv ausfielen, wurde denn auch gleich die Jahresprognose um 40 Millionen US-Dollar auf 900 Millionen US-Dollar erhöht. Vielleicht hat dieses Beispiel eines erfolgreichen Netzwerks ja auch positiven Einfluss auf den anstehenden Facebook-Börsengang. Über eine Verdopplung des Ausgabewertes innerhalb eines Jahres könnte man sich zumindest nicht beschweren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.