Marketing Strategie

Browsernutzung: Chrome ist die neue Nummer eins

Ist das der Beginn einer neuen Ära? Der Internet Explorer hat zumindest seine Vorherrschaft erst einmal abgegeben.

Google-Chrome-Logo

Das belegen Zahlen, die StatCounter gesammelt hat. Danach hatte Chrome in der Woche vom 14. bis 20. Mai einen Marktanteil von 32,76 Prozent. Der Internet Explorer kam auf 31,94 Prozent.

Von einer Wachablösung zu sprechen, ist sicher noch verfrüht.  Schließlich ist der Abstand zwischen den beiden Browsern minimal. Aber der Trend, das zeigt auch die Grafik, geht eindeutig zugunsten von Google.

Wie Techcrunch berichtet, sind die Daten, die StatCounter gesammelt hat, zumindest fragwürdig. Wie Microsoft bereits im März in einem Blog-Eintrag mitgeteilt hatte, würde StatCounter bei seinen Daten auch das Pre-Rendering mit einfließen lassen, also das Laden von Seiten im Hintergrund, die der User gar nicht zu sehen bekommt und auf die er auch gar nicht klickt. Diese Daten dürften aber gar nicht in die Auswertung mit einfließen. Auch würde StatCounter die Daten nicht nach geografischen Gesichtspunkten auswerten.

StatCounter hingegen teilte kürzlich mit, dass seit dem 1. Mai der Effekt des Pre-Rendering bei Google Chrome tatsächlich nicht mit einbezogen würde. Das heißt: Diese Seiten spielen bei den Daten von StatCounter keine Rolle mehr.

Anbei noch zwei Grafiken. Diese haben wir auf basicthinking.de gefunden: 

Sie zeigt, dass Chrome vor allem in Asien und Südamerika stark genutzt wird. Aber auch in Europa ist der Anteil schon sehr groß. Das belegt auch diese Grafik von statista:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.