Suchmaschinenmarketing

Bing will Click-to-Call-Ads via Skype anbieten

Microsoft ist, was Werbung angeht, gerade sehr aktiv. Die neuste Idee: Click-to-call-Ads via Skype.

Bing-Logo

Bei Microsoft bewegt sich was: Viele Änderungen wurden in den letzten Wochen und Monaten gerade in Bezug auf die Suchmaschine Bing vorgenommen.

Die neueste Idee sind Click-to-Call-Anzeigen. Diese sollen in wenigen Monaten über Skype zu sehen sein. Mithilfe dieser Anzeigen soll es Usern möglich sein, Händler via Skype zu kontaktieren. Das berichtet MediaPost.

Voraussetzung dafür ist, dass der passende Client auf dem Mobiltelefon installiert ist. Werbetreibende sollen die Möglichkeit haben, bis zu 800 Telefonnummern innerhalb von Bing-Anzeigen zu nutzen.

Es ist schon bemerkenswert, was sich bei Bing in den letzten Monaten getan hat. 2011 war noch ein relativ schwaches Jahr für die Suchmaschine, 2012 lief dann besser. Marketer investierten laut Daten der Rimm-Kaufman Group 2012 im Vergleich zum Vorjahr 54 Prozent mehr. Im Dezember hatten Microsoft-Sites laut ComScore einen Anteil von 16,3 Prozent am Suchmaschinenmarkt.

Wie David Pann von Bing erklärte, habe man sich bei Microsoft das Ziel gesetzt, Dinge zu vereinfachen. In 15 Minuten solle man bei Bing das Gleiche machen können wie bei Google AdWords – nur dass man bei Google für die gleichen Aktionen 45 Minuten brauche.

Zeitersparnis ist ein Ziel, das bei vielen Marketern sicher gut ankommt. Gleichzeitig ist natürlich auch wichtig, dass alles übersichtlich ist und auch funktioniert. Insofern darf man gespannt sein, wie Bing und Skype in Zukunft kooperieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.