Social Media Marketing

Alarmierende Studienergebnisse: Müssen Marketer für Reichweite auf Facebook nun immer mehr zahlen?

Nach dem Einsturz der organischen Reichweite ist ein deutlicher Preisanstieg für bezahlte Reichweite auf Facebook zu beobachten.

© gradt - Fotolia.com

Der massive Einbruch der organischen Reichweite von Facebook-Posts sollte kein Geheimnis mehr sein. Doch nun scheint darüber hinaus die Effektivität der bezahlten Reichweite rapide abzunehmen, was den Preis somit konsequent ansteigen lässt.

Der Preis hat sich mehr als verdoppelt

Laut Flightpath sind die Kosten für tausend erreichte Nutzer in dem vergangenen halben Jahr um mehr als 100 Prozent angestiegen. Eine eigens durchgeführte Studie untersuchte die Ausgaben der Kunden für ihre Unternehmensseiten von Januar bis Juni:

Quelle: Flightpath

Quelle: Flightpath

Ab dem Monat April ist ein deutlicher Anstieg zu beobachten. Von gut vier Dollar pro tausend Kontaktpunkte erhöhte sich der Preis zeitweise auf über zehn Dollar. Dass weniger User erreicht wurden, kann natürlich auch an der inkonsequenten Produktion und Distribution von Content liegen, doch Flightpath betont die Einhaltung einer einheitlichen Marketingstrategie. Demzufolge erscheint es mehr als unwahrscheinlich, dass die Verantwortung für den Preisanstieg aufseiten der Agentur liegt. Das Engagement hat hingegen nicht merklich abgenommen.

Der Branding-Spezialist zieht folgende Konsequenz aus den Ergebnissen der Studie:

In the future, marketers may want to focus on narrowing the targeted audiences on promoted ads, increasing engagement rates and ramping up influencer marketing strategies to see continued success on Facebook.

Habt ihr einen Einbruch der bezahlten Reichweite beobachten können? Zahlt ihr nun auch mehr für eure Posts?

Quelle: Flightpath

Ein Gedanke zu „Alarmierende Studienergebnisse: Müssen Marketer für Reichweite auf Facebook nun immer mehr zahlen?

  1. tom

    Ehrlich gesagt ist das für mich eine sehr enttäuschende Entwicklung und ein Grund mehr, mich aus dem in meinen Augen sehr fragwürdigen Segment “Facebook Ads” Art zurück zu ziehen. Unterm Strich ist es nur für sehr wenige Unternehmen ein relevantes Werbemittel. Die meisten werden wohl nicht von irgend einem ROI in irgend einer Art sprechen können.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.