E-Commerce

Der E-Commerce boomt: Die 100 Top Online-Shops in Deutschland

Auch abseits von Amazon gibt es im E-Commerce große Player. Insbesondere Startups und Lebensmittelhändler machen in den Top 100 auf sich aufmerksam.

© Pexels, CC0

Die Studie „E-Commerce-Markt Deutschland 2016“ des Handelsforschungsinstitus EHI Retail Institute erfasst die Top 100 der Umsatzstärksten Online-Shops Deutschlands. Insgesamt konnte im Jahr 2015 ein Umsatz von 24,4 Milliarden Euro erwirtschaftet werden. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies eine Umsatzsteigerung von knapp 13 Prozent.

Startups und Lebensmittelhändler in den Top 100

Rund ein Jahr nach dem Start von ABOUT YOU belegt der Fashionshop bereits Platz 70 in der Studie. Mit HelloFresh findet sich auch ein Shop aus der Lebensmittelbranche unter den Top 100. ABOUT YOU erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von fast 70 Millionen Euro. HelloFresh sogar 84,5 Millionen Euro. In der Lebensmittelbranche muss sich HelloFresh nur von dem Weinlieferant Hawesko geschlagen geben. Diese erreichten 2015 einen Umsatz von 91,5 Millionen Euro und belegen damit Rank 57.

Die Top 100 umsatzstärksten Online-Shops auf einen Blick (Achtung – hohe Auflösung)

Big Player dominieren Top 10

Unangefochten auf Position 1 der Umsatzstärksten E-Commerce-Unternehmen steht Amazon, mit 7,79 Milliarden Euro Umsatz. Gefolgt von Otto (2,3 Milliarden) und Zalando (1,03 Milliarden).

Auf den weiteren Plätzen:

  • notebooksbilliger.de (610 Millionen)
  • cyberport (491 Millionen)
  • Tchibo (484 Millionen)
  • bonprix (450 Millionen)
  • Conrad (433 Millionen)
  • Alternate (376 Millionen)
  • Apple (369 Millionen)
Umsatz von Online-Shops in Deutschland - Die deutsche Top 10 auf einen Blick.

Umsatz von Online-Shops in Deutschland – Die deutsche Top 10 auf einen Blick.

Verteilung nach Branchen

Generalisten und Fashion-Online-Shops erwirtschafteten im Jahr 2015 einen Großteil des Gesamtumsatzes. 29 der Top 100 Shops bieten ihren Kunden Waren ohne speziellen Produktfokus. 20 Shops verkaufen vorwiegend Mode wie Bekleidung und Textilien. Lediglich 12 Shops sind im Bereich der Unterhaltungselektronik, Computer und Telekommunikation vertreten.

Einen größeren Anteil als in den Jahren zuvor nehmen die Onlineapotheken ein: mit Docmorris.de (Platz 14), Sanicare.de (Platz 26), Medikamente-per-klick.de (Platz 55), Shop-apotheke.com (Platz 60) und shop.apotal.de (Platz 76) finden sich fünf Anbieter unter den Top 100.

Dynamik durch stationäre Händler

MediaMarkt hat es mit einem Umsatz von 218,9 Millionen Euro auf Platz 18 der Liste geschafft. Im Jahr zuvor belegte der Shop noch Platz 30. Auch Saturn schaffte mit einem Umsatz von 143,6 Millionen Euro den Sprung von Rank 51 auf 33. Die beiden Unternehmen haben im letzten Jahr massiv an ihrer Online-Präsenz gearbeitet. In der Studie nicht enthalten ist die Statistik über die Verfügbarkeit von Produkten in einzelnen Filialen. Neben MediaMarkt und Saturn wird dieses Feature auch von Conrad verwendet.

Chancen der Lebensmittelbranche

Insbesondere die Lebensmittelbranche wird sich über den steigenden Umsatz freuen. Die Zahl der Startups in dieser Branche ist in den letzten Jahren gestiegen. Der Onlineversand von Lebensmitteln, insbesondere verderblicher Ware, ist eine logistische Herausforderung. Ein Onlinehändler muss hier verlässliche Versandpartner finden. Nach der Etablierung werden sich in den nächsten Jahren auch aus dieser Branche Online-Shops in den Top 100 finden.

Verteilung in Österreich und der Schweiz

In Österreich konnte der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 9,9 Prozent gesteigert werden und lag im Jahr 2015 bei 2 Milliarden Euro. In der Schweiz ist der Umsatz auf 4,8 Milliarden Schweizer Franken gestiegen. Dies entspricht umgerechnet 4,5 Milliarden Euro.

Infografik_Top-10-Onlineshops_2015_AT

Umsatz von Online-Shops in Österreich: Amazon und zalando dominieren den Markt.

Infografik_Top-10-Onlineshops_2015_CH

In der Schweiz dominiert digitec.ch, gefolgt von zalando und Amazon

Wie entwickelt sich eurer Meinung nach die E-Commerce-Branche im Jahr 2016? Kann der Umsatz noch einmal gesteigert werden und welche Unternehmen kommen im nächsten Jahr in die Top 10?

Quelle: EHI und Statista

Über Florian Franck

Online-Marketeer aus Leidenschaft, begeisterter Gamer und Early Adopter neuer Technologien. Redaktionelle Schwerpunkte: SEO sowie Trends und Neuigkeiten aus der OM-Szene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.