Diese 10 Städte bieten die besten Bedingungen für Arbeitnehmer weltweit

Besonders Deutschland schneidet im Vergleich gut ab. Gleich vier deutsche Städte sind in den Top Ten der Welt vertreten.

© Meduana - Unsplash

Städte können nach den verschiedensten Kategorien eingeordnet und bewertet werden. Nun zeigt eine Studie im Auftrag von Movinga, wo es sich für Arbeitnehmer am besten leben lässt. Dabei geht es neben dem Verdienst auch um Aufstiegschancen, Gleichberechtigung und Beschäftigungsquoten.

Nach diesen Faktoren wurde das Ranking erstellt

Insgesamt wurden 100 Städte weltweit betrachtet. Als Quellen dienten dabei Untersuchungen des Weltwirtschaftsforums und der OECD sowie Daten privater und öffentlicher Unternehmen und von Crunchbase. Zunächst mussten Faktoren festgelegt werden, nach denen die Städte verglichen werden konnten. Dabei wurde sich auf die folgenden geeinigt:

  • Beschäftigungsmöglichkeiten
  • Möglichkeiten für Startups
  • Ökonomische Vorteile
  • Lebensstandard und Verfügbares Einkommen
  • Gesundheitssystem
  • Inklusion junger Arbeitnehmer, Frauen und Expats
  • Gender Pay Gap
  • Anzahl der Zuwanderer
  • Lebenshaltungskosten

Die festgelegten Kriterien dienten dann als Vorlage zur Punktevergabe. Je Kategorie konnten einer bis zehn Punkte vergeben werden. Daraus ergab sich schlussendlich eine Gesamtpunktzahl, nach welcher das Ranking erstellt wurde. Ausgeschlossen aus der Studie wurden Länder, zu denen Daten fehlten, beziehungsweise wenn diese veraltet waren, wie im Falle der Türkei, Neuseeland, Israel, Lettland, Litauen und Luxemburg.

Boston auf Platz 1 – gefolgt von einer bayrischen Metropole

Die Top Ten der Städte weltweit liegt dicht beisammen. Die Gesamtpunktzahlen unterscheiden sich lediglich hinter dem Komma. Und so hat jede der zehn Städte eine Mindestgesamtpunktzahl von 6 erhalten. Den ersten Platz belegt Boston, dicht gefolgt von München. Doch noch weitere deutsche Städte haben es unter die Top Ten geschafft: Hamburg (Platz 4), Stuttgart (Platz 5) und Frankfurt am Main (Platz 9). Natürlich finden sich in dem Ranking auch die üblichen Verdächtigen wie London (Platz 6) und Calgary (Platz 3) wieder, doch ebenfalls Überraschungen wie Singapur, Edinburgh und Oslo. Die FAZ hat das visuell dargestellt.

Betrachtet man die einzelnen Kategorien, so zeigt sich, dass die Beschäftigungsquoten in Calgary und Edinburgh am höchsten sind. Startups hingegen profitieren vor allem in London, Singapur und Boston. Die Aufstiegschancen für Frauen sind dafür in Oslo am besten. Wer Lust hat sich genauer mit den Punktzahlen nach Kategorien auseinanderzusetzen, kann sich dafür durch die zweite der beiden interaktiven Grafiken klicken.

Deutschland dominiert den europäischen Arbeitsmarkt

Gleichzeitig wurde ein Ranking erstellt, welches nur auf die deutschen Städte Bezug nimmt. Hier zeigt sich, dass unsere Landeshauptstadt Berlin nur auf dem sechsten Platz landet, noch hinter Köln. Unter den deutschen Top Ten befinden sich außerdem gleich zwei sächsische Städte mit Dresden (Platz 9) und Leipzig (Platz 10). Die hohen Platzierungen der deutschen Städte im weltweiten Vergleich begründen die Urheber der Studie damit, dass Deutschland zum „Motor“ des europäischen Arbeitsmarkts geworden ist. Verstärkt wird das Ganze noch durch ein intaktes Gesundheitssystem, relative Chancengleichheit und eine niedrige Jugendarbeitslosigkeit.

Auch hier lassen sich wieder die Punktzahlen nach einzelnen Kriterien einsehen (siehe erste Grafik oben). So ist die Beschäftigungsquote in München und Hamburg erwartungsgemäß hoch. Die Chancen für Startups sind im deutschen Vergleich hingegen eher gering. Lediglich Berlin konnte mit 9,41 eine besonders hohe Punktzahl in dieser Kategorie erzielen. Löblich ist jedoch, dass die Aufstiegschancen für Frauen in den Top Ten der deutschen Städte gleich sind. Mit 6,25 von 10 Punkten besteht aber noch ein großes Wachstumspotenzial in dieser Kategorie.

Vorsicht vor einem unüberlegten Umzug

Rankings wie dieses können ein Anhaltspunkt für Menschen sein, die bereit sind auf der Suche nach neuer Arbeit umzuziehen – egal ob innerhalb Deutschlands oder ins Ausland. Jedoch sollte immer im Hinterkopf behalten werden, dass die genannten Städte allgemein sehr beliebt sind. Dementsprechend schwer kann sich die Suche nach Wohnraum gestalten. Gerade München und Hamburg sind zum Beispiel bekannt für Wohnraummangel, übertriebene Mietpreise und hohe Lebenshaltungskosten, ebenso wie London als internationaler Vertreter. Doch natürlich kann man einen Glücksgriff landen. Und wenn man eine solch ideale Chance hat, sollte man diese auch mit allen Kräften festhalten und nutzen.

Über Michelle Winner

Michelle Winner

Nachdem Michelle Winner Erfahrungen in einer Lokalzeitung und im Eventbereich gesammelt hat, unterstützt sie nun seit 2017 die Redaktion und schreibt für das OnlineMarketing.de Karrieremagazin über Themen rund um den Büroalltag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.