E-Mail-Bewerbung: Mit diesen 5 Tipps, gelingt dir deine nächste Bewerbung per E-Mail

Bei einer E-Mail-Bewerbung können sich schnell Fehler einschleichen. Diese Tipps können dir dabei helfen, deinem Traumjob näher zu kommen.

© Avi Richards - Unsplash

Wer mag es schon, sich hinzusetzen und stundenlang Bewerbungen an verschiedene Unternehmen zu schreiben und zu versenden? Da ist eine Bewerbung per E-Mail einfacher. Doch auch bei E-Mail-Bewerbungen sollten Fehler vermieden werden. Der erste Fehler ist meist schon die eigene E-Mail-Adresse. Viele Unternehmen erleichtern den Bewerbern das bewerben, indem sie Online-Formulare für den Bewerbungsvorgang zur Verfügung stellen. Andere Konzerne weisen Stellenausschreibungen eine E-Mail-Adresse – wie Jobs@Firmenname.de – zu, damit die Bewerber sich nicht durch die ganzen Online-Formulare klicken müssen. Hier machen schon viele Menschen einen Fehler, da aus der E-Mail-Adresse nicht ersichtlich ist, an wen die Bewerbungsunterlagen gehen sollen. Es ist also sinnvoll, sich vorher zu erkundigen, wer der Ansprechpartner für die Bewerbungsprozesse ist, um den Personaler persönlich anzusprechen.

Fünf Tipps, wie dir deine nächste Bewerbung per E-Mail gelingt

1. Vermeide Rechtsschreibfehler

Punkt oder Komma vergessen, Name falsch geschrieben oder auffällige Rechtschreibfehler. In fast jeder Bewerbung befinden sich kleine Flüchtigkeitsfehler, die häufig erst später auffallen. Aber all diese Fehler können sich schnell mit Hilfe eines Rechtschreibprogramms und viel Genauigkeit vermeiden lassen.

2. Verwende eine seriöse Mail-Adresse

Bevor du deine Bewerbung abschickst, solltest du kontrollieren, ob deine Mail-Adresse seriös ist. Falls dies nicht der Fall sein sollte, kannst du dir ganz schnell eine neue Adresse anlegen. Auch Domains wie „ „ hotmail“ wirken schnell unseriös. Das Problem bei dieser Domain ist beispielsweise das Wort „hot“. Da viele damit etwas anderes assozieren. Deine E-Mail-Adresse sollte am besten aus deinem Vor- und Nachnamen bestehen (beispielsweise Vorname.Nachname@gmail.de).

3. Wähle eine passende Betreffzeile

Viele Bewerber denken nicht an die Betreffzeile, obwohl sie sehr wichtig ist. In der Betreffzeile der E-Mail sollte die Position, der Ort oder die Kennziffer des Stellenangebots stehen. Denn die Betreffzeile hilft dem Empfänger, deine Bewerbung zuzuordnen. Und so landet deine Mail nicht im Papierkorb.

4. Schreibe einen kurzen Text zur Bewerbung

Bei einer E-Mail-Bewerbung reicht es nicht, nur die Bewerbungsunterlagen als Datei zu senden. Ein kurz und knapper Text ist auf jeden Fall zu empfehlen. Der Mail-Text sollte interessant für den Personaler sein. Zum Beispiel könnte dieser wie gefolgt lauten:

 „Sehr geehrte Frau Schuster, in der Jobbörse von Xing habe ich Ihre interessante Stellenausschreibung gefunden und würde mich gerne für die Position als Marketing Manager bewerben. Im Anhang finden Sie meine Bewerbungsunterlagen. Liebe Grüße Julia Siegmann“

5. Halte den Anhang der E-Mail-Bewerbung überschaubar

Wie bei einer klassischen Bewerbung gehören auch bei einer E-Mail-Bewerbung Anschreiben, Lebenslauf und relevante sowie aktuelle Zeugnisse dazu. Wichtig ist es, den Anhang als eine PDF-Datei zu senden, damit der Personaler sie auf seinem Computer in jedem Fall öffnen und lesen kann. Der Anhang sollter maximal fünf Megabyte betragen.

Die E-Mail-Bewerbung wird heutzutage von jedem gerne genutzt, da sie neben der klassischen Bewerbung einfach zu versenden ist. Doch trotzdem ist es wichtig, Fehler zu vermeiden und auf Sorgfalt und Professionalität zu achten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.