Bewerbungsgespräch: 7 Fragen, um die emotionale Intelligenz deines Gegenübers festzustellen

Jedes Unternehmen hat andere Wertvorstellungen, aber der Erfolg der Arbeit ist immer von der emotionalen Intelligenz abhängig, die schon rechtzeitig im Bewerbungsgespräch herausgefunden werden sollte, da diese über Fortschritt oder Rückgang der Firma entscheidet.

© Feng Yu | Fotolia.de

Heutzutage ist es sehr wichtig, wen man in seiner Firma einstellt, um die Firmenkultur und den Erfolg zu sichern. Der Schlüssel zur richtigen Mitarbeiterselektierung liegt im Bewerbungsgespräch, insbesondere in den Fragen, die man stellt – und natürlich in den Antworten des Bewerbers.

Mariah DeLeon, Vizepräsidentin von Glassdoor, einer Ratingagentur für Menschen am Arbeitsplatz, hat sieben Fragen zusammengestellt, um passende Mitarbeiter mit eiserner emotionaler Intelligenz für dein Unternehmen zu finden.

7 Fragen für die emotionale Intelligenz

1. Welche Person ist für dich eine Inspiration und warum?

Die Antworten der Bewerber geben einen guten Einblick darüber, wen er sich als Vorbild nimmt. Außerdem können sie zeigen, welche Verhaltensweisen er respektiert oder akzeptiert.

2. Welche sind deine top drei Werte, die eine erfolgreiche Firma unterstützen sollte?

Jede gute Beziehung fängt mit Vertrauen und Verbundenheit an. Diese Frage ist eine gute Grundlage um Einblicke in die Prioritäten eines Bewerbers – genauso wie Ehrlichkeit und Integrität – zu bekommen.

3. Wenn sich geschäftliche Prioritäten ändern, beschreibe wie du deinem Team helfen würdest mit dieser Veränderung umzugehen.

Prioritäten ändern sich andauernd in Firmen und Jobs, also sollte man nach Mitarbeitern suchen, die flexibel sind und die Fähigkeit besitzen, sich den gegebenen Umständen anzupassen. Am besten stellt man jemanden ein, der ich-bewusst und motiviert ist, da diese Menschen teamfähiger sind.

4. Hast du eine anhaltende Freundschaft in einem deiner anderen Jobs aufgebaut?

Eine langwierige Freundschaft ist nicht mal eben so entstanden. Um eine Freundschaft zuzulassen, muss man eine stabile emotionale Intelligenz besitzen. Wenn so eine Freundschaft besteht, ist das ein Beweis dafür, dass diese Person Bindungen eingehen kann und sich um andere kümmert.

5. Bei welcher Eigenschaft oder Fachkenntnis hast du das Gefühl, sie würde dir noch fehlen?

Neugierig sein und das Bedürfnis zu spüren sich weiter zu entwickeln sind Zeichen dafür, dass der Bewerber besser in etwas werden möchte. Menschen, die auf diese Frage keine Antwort haben, denken sie hätten schon genug Fachkenntnisse und eine Weiterbildung sei nicht mehr nötig, was in jedem Fall negativ ist, da man nie auslernen kann.

6. Kannst du mir etwas beibringen, so als hätte ich noch nie in meinem Leben davon gehört? (zum Beispiel eine Lektion oder ein Rätsel)

An der Antwort dieser Frage kann man einiges ablesen. Zunächst, ob die Person denkt, bevor sie spricht oder ob sie die Fähigkeit besitzt einer Person etwas zu erklären, die weniger Ahnung von dem Thema hat und ob die Person empathisch dir gegenüber ist. Dies erkennt man daran, ob sie zwischendurch Fragen stellt wie „Macht das Sinn?“

7. Was sind die top drei Faktoren, welche zu deinem bisherigen Erfolg geführt haben?

Bei dieser Frage kann man sehen, ob eine Person selbstlos oder selbstsüchtig ist. Je nachdem ob der Bewerber Wörter wie ‚ich‘ oder ‚mein‘ verwendet oder er über ein Team oder ‚wir‘ spricht. Hierbei ist es besser, jemanden auszuwählen, der ein guter Teamarbeiter und sympathisch ist. Man kann die intelligenteste Person einstellen, aber wenn diese nur im Interesse des eigenen Erfolges arbeitet und nicht in dem der Firma, hast du am Ende nichts gewonnen.

Diese Fragen helfen, eine grobe Übersicht über die emotionale Intelligenz eines Bewerbers zu bekommen. Allerdings man sich auch sehr gut auf ein Bewerbungsgespräch vorbereiten und sich Antworten auf häufig gestellte Fragen zurechtlegen. Um eine noch bessere Einschätzung der emotionalen Intelligenz zu bekommen, gibt es noch detailliertere Tests, die genau darauf abgestimmt sind. Wenn man also auf die emotionale Intelligenz großen Wert legt, sollte man sich vorher mit diesen Tests gut auseinander setzen und die Antworten der Bewerber richtig deuten können.

Quelle: Entrepreneur

Über Isabell Brons

Isabell Brons

Isabell studiert momentan Kommunikations- und Medienmanagement an der Business and information Technology School (BiTS) in Hamburg und macht in ihren Semesterferien ein Praktikum bei OnlineMarketing.de

Ein Gedanke zu „Bewerbungsgespräch: 7 Fragen, um die emotionale Intelligenz deines Gegenübers festzustellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.