Social

WM-Finale stellt erneut Twitter-Rekord auf

Wieder einmal sorgt ein Deutschland-Spiel für einen Rekord bei Twitter. Außerdem: neue Analysemöglichkeiten für organische Tweets in Echtzeit.

© sundatoon - Fotolia.com

© sundatoon - Fotolia.com

Die abgesendeten Kurznachrichten während des WM-Finales brachen den erst vor kurzem aufgestellten Twitter-Rekord im Spiel gegen Brasilien. Des Weiteren stellt das soziale Netzwerk neue Analysemöglichkeiten für organische Tweets bereit.

Abpfiff sorgt für 618.725 Tweets pro Minute

Mit 32,1 Millionen Tweets während des Finales wurde zwar kein neuer Rekord für die meisten Kurznachrichten im Verlauf eines Sportevents aufgestellt – den hält immer noch das Spiel Deutschland gegen Brasilien – doch 618.725 Tweets pro Minute bei Abpfiff schlagen die 580.166 TPM von Sami Khediras Tor gegen die brasilianische Mannschaft um Längen. Dies ließ die Plattform über den eigenen Twitter Data Account verlauten:

Anzeige:

Der Spieler mit den meisten Erwähnungen auf deutscher Seite ist Torschütze und gefeierter Weltmeistermacher Mario Götze, noch vor Torhüter Manuel Neuer und dem überraschend eingesetzten Christoph Kramer. Ausnahmetalent Lionel Messi verbuchte die meisten Tweets für die Argentinier. Auf den Plätzen zwei und drei stehen Stürmer Gonzalo Higuaín sowie „el jevecito“ Javier Mascherano:

Organische Analyse bietet neue Möglichkeiten für Marketer

Twitter kündigte auf dem firmeneigenen Blog neue Optionen für die Analyse von organischen Tweets an. Mit dem Tool können im Analytic Dashboard Kurznachrichten in Echtzeit ausgewertet werden. Dies war zuvor nur für bezahlte Tweets einsehbar:

Starting today, you’ll have a new tool in your arsenal: we’re rolling out an enhanced Tweet activity dashboard to provide measurable insights into how your organic Tweets perform. For the first time, advertisers will be able to see how many times users have viewed and engaged with organic Tweets, so that they can more effectively optimize their content strategy. The Tweet activity dashboard is now available to all advertisers, Twitter Card publishers, and verified users around the world.

So können die entsprechenden User nun die Reichweite und die Performance der Nachrichten untersuchen. Dazu zählt auch das Engagement, also die Anzahl der Retweets, Favorisierungen, Antworten, Klicks und Einbettungen. Ein direkter Vergleich der unterschiedlichen Impressions ist ebenfalls möglich. Die Daten können dann in eine CSV-Datei exportiert werden. Das Twitter-Team gibt den Werbungtreibenden noch drei Tipps mit auf den Weg:

  • Pay attention to when you tweet. Note which time of day and day of the week yields the highest engagement and impressions.
  • Analyze the frequency of your Tweets. Use your new insights to determine your Tweet cadence.
  • Identify what Tweet mechanics work, and which aren’t as effective. Keep an eye on elements like different calls to action, the inclusion of rich media and copy length.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *